23.9. HL. PIO von PETRELCINA (Padre Pio)

Für Ordensleute (890-MB II 947); Lesungen vom Montag der 25. Woche im Jahreskreis (I)

 

ERÖFFNUNGSVERS Vgl. Ps 24 (23), 5-6

Isti sunt sancti, qui accepérunt benedictiónem a Dómino et misericórdiam a Deo salutári suo, quia hæc est generátio quæréntium Dóminum.

Die Heiligen haben Segen empfangen vom Herrn und Heil von Gott, ihrem Helfer. Sie waren Menschen, die Gott suchten.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Pr) Omnípotens sempitérne Deus, qui sanctum Pium, presbyterum, crucis Fílii tui singulári grátia partícipem esse donásti, et per eius ministérium misericórdiæ tuæ mirabília renovásti, concéde nobis, ut, eius intercessióne, passiónibus Christi iúgiter sociáti ad resurrectiónis glóriam felíciter perducámur. Per Dóminum.

 

Oder:

(Co) Deus, qui beátum Pium ad tuum regnum in hoc sæculo perquiréndum, per caritátis perféctæ prosecutiónem vocásti, concéde, ut, eius intercessióne roboráti, in dilectiónis via spíritu gaudéntes progrediámur. Per Dóminum.

Herr, unser Gott, du hast den heiligen Pio berufen, nach der vollkommenen Liebe zu streben und schon in dieser Welt dein Reich zu suchen. Gib uns auf seine Fürsprache die Freude des Geistes und die Kraft, auf dem Weg der Liebe voranzuschreiten. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesungen vom Montag der 25. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Esra 1, 1-6

Lesung aus dem Buch Esra

Im ersten Jahr des Königs Kyrus von Persien sollte sich erfüllen, was der Herr durch Jeremia gesprochen hatte. Darum erweckte der Herr den Geist des Königs Kyrus von Persien, und Kyrus ließ in seinem ganzen Reich mündlich und schriftlich den Befehl verkünden: So spricht der König Kyrus von Persien: Der Herr, der Gott des Himmels, hat mir alle Reiche der Erde verliehen. Er selbst hat mir aufgetragen, ihm in Jerusalem in Juda ein Haus zu bauen. Jeder unter euch, der zu seinem Volk gehört - sein Gott sei mit ihm -, der soll nach Jerusalem in Juda hinaufziehen und das Haus des Herrn, des Gottes Israels, aufbauen; denn er ist der Gott, der in Jerusalem wohnt. Und jeden, der irgendwo übrig geblieben ist, sollen die Leute des Ortes, in dem er ansässig war, unterstützen mit Silber und Gold, mit beweglicher Habe und Vieh, neben den freiwilligen Gaben für das Haus Gottes in Jerusalem. Die Familienoberhäupter von Juda und Benjamin sowie die Priester und Leviten, kurz alle, deren Geist Gott erweckte, machten sich auf den Weg, um nach Jerusalem zu ziehen und dort das Haus des Herrn zu bauen. Alle ihre Nachbarn unterstützten sie in jeder Weise mit Silber und Gold, mit beweglicher Habe und mit Vieh sowie mit wertvollen Dingen, abgesehen von dem, was jeder für den Tempel spendete.

 

ANTWORTPSALM Ps 126 (125), 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: 3)

Magnificávit Dóminus fácere nobíscum.

R Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - R

Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, da waren wir alle wie Träumende. Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. - (R)

Da sagte man unter den andern Völkern: „Der Herr hat an ihnen Großes getan.“ Ja, Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - (R)

Wende doch, Herr, unser Geschick, sag wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland. Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. - (R)

Sie gehen hin unter Tränen und tragen den Samen zur Aussaat. Sie kommen wieder mit Jubel und bringen ihre Garben ein. - R

Magnificávit Dóminus fácere nobíscum.

R Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 5, 16

Allelúia. Sic lúceat lux vestra coram homínibus, ut videant vestra bona opera et gloríficent Patrem vestrum. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Euer Licht soll vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 8, 16-18

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit sprach Jesus: Niemand zündet ein Licht an und deckt es mit einem Gefäß zu oder stellt es unter das Bett, sondern man stellt das Licht auf den Leuchter, damit alle, die eintreten, es leuchten sehen. Es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und nichts Geheimes, das nicht bekannt wird und an den Tag kommt. Gebt also acht, dass ihr richtig zuhört! Denn wer hat, dem wird gegeben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er zu haben meint.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Accépta tibi sint, quæsumus, Dómine, múnera nostræ servitútis pro beáti Pii commemoratióne altári tuo propósita, et concéde, ut, a terrénis impediméntis absolúti, te solo dívites efficiámur. Per Christum.

Herr, im Gedenken an die Hingabe des heiligen Pio bringen wir mit diesen Gaben uns selber dar. Nimm uns alles, was uns von dir trennt, damit du allein unser Reichtum bist. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HEILIGEN JUNGFRAUEN UND ORDENSLEUTEN

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: In Sanctis enim, qui Christo se dedicavérunt propter regnum cælórum, tuam decet providéntiam celebráre mirábilem, qua humánam substántiam et ad primæ oríginis révocas sanctitátem, et perdúcis ad experiénda dona, quæ in novo sæculo sunt habénda. Et ídeo, cum Sanctis et Angelis univérsis, te collaudámus, sine fine dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Gnade zu rühmen. Inmitten der Kirche berufst du Menschen, sich Christus zu weihen und mit ganzer Hingabe das Himmelreich zu suchen. In ihnen offenbarst du deinen Ratschluss, uns Menschen die ursprüngliche Heiligkeit neu zu schenken und uns schon jetzt mit Freude an den Gütern der kommenden Welt zu erfüllen durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen dich Himmel und Erde, Engel und Menschen und singen wie aus einem Munde das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von den Heiligen

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Ps 34 (33), 9

Gustáte et vidéte quóniam suávis est Dóminus: beátus vir, qui sperat in eo.

Kostet und seht. wie gütig der Herr ist; wohl dem. der zu ihm sich flüchtet.

 

SCHLUSSGEBET

Quæsumus, omnípotens Deus, ut, qui huius sacraménti munímur virtúte, exémplo beáti Pii , discámus te super ómnia semper inquírere, et novi hóminis formam in hoc sæculo portáre. Per Christum.

Ewiger Gott, du Ursprung und Fülle der Heiligkeit, du hast den heiligen Pio zur Vollendung geführt. Laß durch die Kraft deines Sakramentes auch uns in der Liebe wachsen und vollende am Tag Jesu Christi das Werk der Gnade, das du in uns begonnen hast. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.