28.11. JAHRESTAG DER PERSONALPRÄLATUR

Messe zur Danksagung (1060-MB II 1079); Eigene Lesungen

Oder: Messe vom Tag

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Cantáte et psállite in córdibus vestris Dómino, grátias agéntes semper pro ómnibus, in nómine Dómini nostri Iesu Christi, Deo et Patri.

Singt und jubelt aus vollen Herzen zum Lob des Herrn! Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank für alles im Namen unseres Herrn Jesus Christus.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui fámulos tuos in tribulatióne pósitos semper miserátus exáudis, pro benignitáte tua grátias agéntes, te súpplices deprecámur, ut, líberi a malis ómnibus, in gáudio tibi iúgiter serviámus. Per Dóminum.

Barmherziger Gott, du hilfst deinen Dienern, wenn sie in Not sind, und erhörst ihre Bitten. Wir danken dir, denn du hast uns Barmherzigkeit erwiesen. Bewahre uns (auch künftig) vor allem Unheil, damit wir dir frohen Herzens dienen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

ERSTE LESUNG 1 Kö 8, 55-61

Lesung aus dem ersten Buch der Könige

Der König Salomo trat vor die ganze Versammlung Israels, segnete sie und rief mit lauter Stimme: Gepriesen sei der Herr, der seinem Volk Israel Ruhe geschenkt hat, wie er es versprochen hat. Von all den herrlichen Verheißungen, die er durch seinen Knecht Mose verkündet hat, ist nicht eine hinfällig geworden. Der Herr, unser Gott, sei mit uns, wie er mit unseren Vätern war. Er verlasse uns nicht und verstoße uns nicht. Er lenke unsere Herzen zu sich hin, damit wir auf seinen Wegen gehen und die Gebote, Befehle und Anordnungen befolgen, die er unseren Vätern gegeben hat. Mögen diese Worte, die ich flehend vor dem Herrn, unserem Gott, gesprochen habe, ihm Tag und Nacht gegenwärtig bleiben. Möge er seinem Knecht und seinem Volk Israel Recht verschaffen, wie es jeder Tag verlangt, damit alle Völker der Erde erkennen, dass niemand Gott ist als der Herr allein. Euer Herz aber bleibe ungeteilt beim Herrn, unserem Gott, so dass ihr seinen Gesetzen folgt und auf seine Gebote achtet, wie es heute geschieht.

 

ANTWORTPSALM 1 Chr 29, 10b-11a.11b-12a.12b-13 (R: vgl. 12a)

Laudámus nomen tuum ínclitum, Dómine.

R Du bist der Herrscher über das All. – R

Gepriesen bist du, Herr, Gott unsres Vaters Israel, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Dein, Herr, sind Größe und Kraft, Ruhm und Glanz und Hoheit; dein ist alles im Himmel und auf Erden. - (R)

Herr, dein ist das Königtum. Du erhebst dich als Haupt über alles. Reichtum und Ehre kommen von dir; du bist der Herrscher über die ganze Schöpfung. - (R)

In deiner Hand liegen Kraft und Stärke, von deiner Hand kommt alle Größe und Macht. Darum danken wir dir, unser Gott, und rühmen deinen herrlichen Namen. - R

Laudámus nomen tuum ínclitum, Dómine.

R Du bist der Herrscher über das All. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Fecit mihi magna qui potens est, et sanctum nomen eius. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 1, 39-55

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Nach einigen Tagen machte sich Maria auf den Weg und eilte in eine Stadt im Bergland von Judäa. Sie ging in das Haus des Zacharias und begrüßte Elisabet. Als Elisabet den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leib. Da wurde Elisabet vom Heiligen Geist erfüllt und rief mit lauter Stimme: Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? In dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ. Da sagte Maria: Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter. Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und sein Name ist heilig. Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten. Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind; er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen. Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen. Er nimmt sich seines Knechtes Israel an und denkt an sein Erbarmen, das er unsern Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Dómine, qui Fílium tuum dedísti nobis, ut nos a morte omníque malo benígnus eríperet, quæsumus, ut hoc sacrifícium cleménter accípias, quod ab ærúmnis líberi tibi in gratiárum offérimus actiónem. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast deinen Sohn gesandt, damit er uns vom Tod und von allem Bösen befreie. Nimm unser Opfer entgegen zum Dank für deine Hilfe, die wir erfahren haben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION FÜR DIE WOCHENTAGE IV

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quia, cum nostra laude non égeas, tuum tamen est donum quod tibi grates rependámus, nam te non augent nostra præcónia, sed nobis profíciunt ad salútem, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo, choris angélicis sociáti, te laudámus in gáudio confiténtes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und deine Größe zu preisen. Du bedarfst nicht unseres Lobes, es ist ein Geschenk deiner Gnade, dass wir dir danken. Unser Lobpreis kann deine Größe nicht mehren, doch uns bringt er Segen und Heil durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn rühmen wir jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Ps 138 (137), 1-2

Confitébor tibi, Dómine, in toto corde meo, quóniam audísti verba oris mei.

Ich will dir danken, Herr, aus ganzem Herzen, denn du hast die Worte meines Mundes gehört.

Oder: Ps 116 (115), 12-13

Quid retríbuam Dómino pro ómnibus quæ retríbuit mihi? Cálicem salutáris accípiam, et nomen Dómini invocábo.

Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat? Ich will den Kelch des Heils erheben und anrufen den Namen des Herrn.

 

SCHLUSSGEBET

Omnípotens Deus, qui per hunc panem vitæ fámulos tuos et peccáti vínculo liberáre et vires eórum dignáris tua pietáte refícere, da nobis in spem glóriæ sine intermissióne profícere. Per Christum.

Allmächtiger Gott, durch das Brot des Lebens befreist du uns von der Sünde und gibst uns immer wieder neue Kraft. Lass uns auf dem Weg deiner Gebote voranschreiten und die kommende Herrlichkeit erwarten. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.