22.11. HL. CÄCILIA

Commune Texte für Märtyrer 6: für einen Märtyrer außerhalb der Osterzeit (847-MB II 904); Lesungen vom Freitag der 33. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Messe für Märtyrer: für Jungfrauen (855)

Oder: Messe für Jungfrauen-876

 

ERÖFFNUNGSVERS

Iste Sanctus pro lege Dei sui certávit usque ad mortem, et a verbis impiórum non tímuit; fundátus enim erat supra firmam petram.

Für seinen Gott hat dieser Heilige gekämpft bis zum Tod. Er war ohne Furcht, denn er stand auf sicherem Grund.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui nos ánnua beátæ Cæcíliæ celebritáte lætíficas, præsta, quæsumus, ut ea, quæ de ancílla tua devóte trádita sunt, exémpla nobis præbeant imitánda et Christi Fílii tui in servis eius prædicent mirabília. Qui tecum.

Großer Gott, du hast uns geschaffen, damit wir dich loben und preisen. Erhöre auf die Fürsprache der heiligen Cäcilia unser Gebet und lass uns mit Freude und Hingabe dein Lob verkünden. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Freitag der 33. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG 1 Makk 4, 36-37.52-59

Lesung aus dem ersten Buch der Makkabäer

In jenen Tagen sagten Judas und seine Brüder: Unsere Feinde sind nun vernichtend geschlagen. Wir wollen nach Jerusalem hinaufziehen, den Tempel reinigen und ihn neu weihen. Das ganze Heer versammelte sich also und zog zum Berg Zion hinauf.

Am Fünfundzwanzigsten des neunten Monats - das ist der Monat Kislew - im Jahr 148 standen sie früh am Morgen auf und brachten auf dem neuen Brandopferaltar, den sie errichtet hatten, Opfer dar, so wie sie das Gesetz vorschreibt. Zur gleichen Zeit und am selben Tag, an dem ihn die fremden Völker entweiht hatten, wurde er neu geweiht, unter Liedern, Zither- und Harfenspiel und dem Klang der Zimbeln. Das ganze Volk warf sich nieder auf das Gesicht, sie beteten an und priesen den Himmel, der ihnen Erfolg geschenkt hatte. Acht Tage lang feierten sie die Altarweihe, brachten mit Freuden Brandopfer dar und schlachteten Heils- und Dankopfer. Sie schmückten die Vorderseite des Tempels mit Kränzen und kleinen Schilden aus Gold; sie erneuerten die Tore und auch die Nebengebäude, die sie wieder mit Türen versahen. Im Volk herrschte sehr große Freude; denn die Schande, die ihnen die fremden Völker zugefügt hatten, war beseitigt. Judas fasste mit seinen Brüdern und mit der ganzen Gemeinde Israels den Beschluss, Jahr für Jahr zur selben Zeit mit festlichem Jubel die Tage der Altarweihe zu begehen, und zwar acht Tage lang, vom fünfundzwanzigsten Kislew an.

 

ANTWORTPSALM 1 Chr 29, 10b-11a.11b-12a.12b-13 (R: vgl. 12a)

Laudámus nomen tuum ínclitum, Dómine.

R Du bist der Herrscher über das All. - R

Gepriesen bist du, Herr, Gott unsres Vaters Israel, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Dein, Herr, sind Größe und Kraft,

Ruhm und Glanz und Hoheit; dein ist alles im Himmel und auf Erden. - (R)

Herr, dein ist das Königtum. Du erhebst dich als Haupt über alles. Reichtum und Ehre kommen von dir; du bist der Herrscher über die ganze Schöpfung. - (R)

In deiner Hand liegen Kraft und Stärke, von deiner Hand kommt alle Größe und Macht. Darum danken wir dir, unser Gott, und rühmen deinen herrlichen Namen. - R

Laudámus nomen tuum ínclitum, Dómine.

R Du bist der Herrscher über das All. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Joh 10, 27

Allelúia. Oves meæ vocem meam áudiunt, dicit Dóminus; et ego cognósco eas, et sequúntur me. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 19, 45-48

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit ging Jesus in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben. Er sagte zu ihnen: In der Schrift steht: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. Er lehrte täglich im Tempel. Die Hohenpriester, die Schriftgelehrten und die übrigen Führer des Volkes aber suchten ihn umzubringen. Sie wussten jedoch nicht, wie sie es machen sollten, denn das ganze Volk hing an ihm und hörte ihn gern.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Obláta múnera, quæsumus, Dómine, tua benedictióne sanctífica, quæ, te donánte, nos illa flamma tuæ dilectiónis accéndat, per quam sancta Cæcília torménta sui córporis univérsa devícit. Per Christum.

Allmächtiger Gott, segne und heilige diese Gaben und schenke uns in diesem Opfer jene Liebe, durch die die heilige Cäcilia die Qualen des Martyriums durchgestanden und den Siegeskranz errungen hat. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Accépta tibi sint, quæsumus, Dómine, múnera, quæ in commemoratióne beátae mártyrae tui Cæcíliæ deférimus, ut ea maiestáti tuæ sint plácita, sicut illíus effúsio sánguinis apud te éxstitit pretiósa. Per Christum.

Allmächtiger Gott, am Gedenktag des heiligen Cäcilia bringen wir Brot und Wein zum Altar. Du hast sein Blutzeugnis als kostbare Gabe angenommen, laß auch die Zeichen unserer Hingabe dir wohlgefallen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN MÄRTYRERN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quóniam beáti mártyrae Cæcíliæ pro confessióne nóminis tui, ad imitatiónem Christi, sanguis effúsus tua mirabília maniféstat, quibus pérficis in fragilitáte virtútem, et vires infírmas ad testimónium róboras, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo, cum cælórum Virtútibus, in terris te iúgiter celebrámus, maiestáti tuæ sine fine clamántes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Größe zu rühmen. Im Martyrium der heiligen Cäcilia offenbarst du das Wunder deiner Gnade, denn in der menschlichen Schwachheit bringst du deine göttliche Kraft zur Vollendung. Sie ist Christus nachgefolgt auf dem Weg des Leidens und hat ihr Blut vergossen als Zeuge des Glaubens. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder Präfation von den Märtyrern II

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 16, 24

Qui vult veníre post me, ábneget semetípsum, et tollat crucem suam, et sequátur me, dicit Dóminus.

Wer mir nachfolgen will, verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich; so folge er mir nach.

 

SCHLUSSGEBET

Præstent nobis, quæsumus, Dómine, sacra mystéria quæ súmpsimus eam ánimi fortitúdinem, quæ beátum N. mártyrem tuum réddidit in tuo servítio fidélem et in passióne victórem. Per Christum.

Herr, unser Gott, stärke uns durch die empfangenen Gaben, wie du deine heiligen Märtyrer Cäcilia gestärkt hast, damit in deinem Dienst auch unser Glaube wachse und sich im Leiden bewähre. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

22.11. HL. CÄCILIA

Messe für Märtyrer: für Jungfrauen (855-MB II 913); Lesungen vom Dienstag der 34. Woche im Jahreskreis (II)

Oder: Messe für Jungfrauen I (876)

 

ERÖFFNUNGSVERS

Ecce iam séquitur Agnum pro nobis crucifíxum strénua virgo, pudóris hóstia, víctima castitátis.

Vel:

Beáta virgo, quæ ábnegans semetípsamet tollens crucem suam, Dóminum æmuláta est, vírginum sponsum martyrúmque príncipem.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui nos ánnua beátæ Cæcíliæ celebritáte lætíficas, præsta, quæsumus, ut ea, quæ de ancílla tua devóte trádita sunt, exémpla nobis præbeant imitánda et Christi Fílii tui in servis eius prædicent mirabília. Qui tecum.

Großer Gott, du hast uns geschaffen, damit wir dich loben und preisen. Erhöre auf die Fürsprache der heiligen Cäcilia unser Gebet und lass uns mit Freude und Hingabe dein Lob verkünden. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Hos 2, 16b.17b.21-22

Lesung aus dem Buch Hosea

So spricht der Herr: Ich will Israel, meine Braut, in die Wüste hinausführen und sie umwerben. Sie wird mir dorthin bereitwillig folgen wie in den Tagen ihrer Jugend, wie damals, als sie aus Ägypten heraufzog.

Ich traue dich mir an auf ewig; ich traue dich mir an um den Brautpreis von Gerechtigkeit und Recht, von Liebe und Erbarmen, ich traue dich mir an um den Brautpreis meiner Treue: Dann wirst du den Herrn erkennen.

 

ANTWORTPSALM Ps 45 (44), 11-12.14-15.16-17 (R: 11a oder vgl. Mt 25, 6b)

Audi, fília, et vide, et inclína aurem tuam.

R Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr! - R

Oder:

Ecce Sponsus venit: exíte óbviam Christo Dómino.

R Der Bräutigam kommt! Geht Christus, dem Herrn, entgegen! – R

Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr, vergiss dein Volk und dein Vaterhaus! Der König verlangt nach deiner Schönheit; er ist ja dein Herr, verneig dich vor ihm! - (R)

Die Königstochter ist herrlich geschmückt, ihr Gewand ist durchwirkt mit Gold und Perlen. Man geleitet sie in buntgestickten Kleidern zum König, Jungfrauen sind ihr Gefolge, ihre Freundinnen führt man zu dir. - (R)

Man geleitet sie mit Freude und Jubel, sie ziehen ein in den Palast des Königs. An die Stelle deiner Väter treten einst deine Söhne; du bestellst sie zu Fürsten im ganzen Land. - R

Audi, fília, et vide, et inclína aurem tuam.

R Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr! - R

Oder:

Ecce Sponsus venit: exíte óbviam Christo Dómino.

R Der Bräutigam kommt! Geht Christus, dem Herrn, entgegen! – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Haex est virgo sapiens, quam Dóminus vigilántem ínvenit; veniéne Dómino, introívit cum eo ad núptias. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Sie ist die kluge Jungfrau, die der Herr wachend antraf, als er kam; sie trat mit ihm ein in den Hochzeitssaal. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 25, 1-13

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis: Mit dem Himmelreich wird es sein wie mit zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen. Fünf von ihnen waren töricht, und fünf waren klug. Die törichten nahmen ihre Lampen mit, aber kein Öl, die klugen aber nahmen außer den Lampen noch Öl in Krügen mit. Als nun der Bräutigam lange nicht kam, wurden sie alle müde und schliefen ein. Mitten in der Nacht aber hörte man plötzlich laute Rufe: Der Bräutigam kommt! Geht ihm entgegen! Da standen die Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen zurecht. Die törichten aber sagten zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, sonst gehen unsere Lampen aus. Die klugen erwiderten ihnen: Dann reicht es weder für uns noch für euch; geht doch zu den Händlern und kauft, was ihr braucht. Während sie noch unterwegs waren, um das Öl zu kaufen, kam der Bräutigam; die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal, und die Tür wurde zugeschlossen. Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen: Herr, Herr, mach uns auf! Er aber antwortete ihnen: Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht. Seid also wachsam! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Múnera, quæsumus, Dómine, quæ in celebritáte beátæ Cæcíliæ deférimus, ita grátiæ tuæ efficiántur accépta, sicut eius tibi plácitum éxstitit passiónis certámen. Per Christum.

Allmächtiger Gott, du hast das Lebensopfer der heiligen Cäcilia angenommen. Nimm auch unsere Gaben an und mache uns zu einem Opfer, das dir wohlgefällt. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN MÄRTYRERN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quóniam beáti mártyris Cæcília pro confessióne nóminis tui, ad imitatiónem Christi, sanguis effúsus tua mirabília maniféstat, quibus pérficis in fragilitáte virtútem, et vires infírmas ad testimónium róboras, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo, cum cælórum Virtútibus, in terris te iúgiter celebrámus, maiestáti tuæ sine fine clamántes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Größe zu rühmen. Im Martyrium der heiligen Cäcilia offenbarst du das Wunder deiner Gnade, denn in der menschlichen Schwachheit bringst du deine göttliche Kraft zur Vollendung. Sie ist Christus nachgefolgt auf dem Weg des Leidens und hat ihr Blut vergossen als Zeuge des Glaubens. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von den Märtyrern II

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Ap 7, 17

Agnus, qui in médio throni est, dedúcet eos ad vitæ fontes aquárum.

 

SCHLUSSGEBET

Deus, qui beátam Cæcíliam pro gémina virginitátis et martyrii victória inter Sanctos coronásti, da, quæsumus, per huius virtútem sacraménti, ut, omne malum fórtiter superántes, cæléstem glóriam consequámur. Per Christum.

Barmherziger Gott, die heilige Cäcilia hat durch ihr jungfräuliches Leben und ihr Martyrium einen zweifachen Sieg errungen. Hilf uns durch die Kraft des heiligen Sakramentes, dass auch wir alles Böse überwinden und die ewige Herrlichkeit empfangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

22.11. HL. CÄCILIA

Commune Jungfrauen 1 (876-MB II 934); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Hæc est virgo sápiens, et una de número prudéntum, quæ óbviam Christo cum lámpade accénsa éxiit.

Seht, das ist eine der klugen Jungfrauen, die dem Herrn mit brennenden Lampen entgegengehen.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui nos ánnua beátæ Cæcíliæ celebritáte lætíficas, præsta, quæsumus, ut ea, quæ de ancílla tua devóte trádita sunt, exémpla nobis præbeant imitánda et Christi Fílii tui in servis eius prædicent mirabília. Qui tecum.

Großer Gott, du hast uns geschaffen, damit wir dich loben und preisen. Erhöre auf die Fürsprache der heiligen Cäcilia unser Gebet und lass uns mit Freude und Hingabe dein Lob verkünden. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Hos 2, 16b.17b.21-22

Lesung aus dem Buch Hosea

So spricht der Herr: Ich will Israel, meine Braut, in die Wüste hinausführen und sie umwerben. Sie wird mir dorthin bereitwillig folgen wie in den Tagen ihrer Jugend, wie damals, als sie aus Ägypten heraufzog.

Ich traue dich mir an auf ewig; ich traue dich mir an um den Brautpreis von Gerechtigkeit und Recht, von Liebe und Erbarmen, ich traue dich mir an um den Brautpreis meiner Treue: Dann wirst du den Herrn erkennen.

 

ANTWORTPSALM Ps 45 (44), 11-12.14-15.16-17 (R: 11a oder vgl. Mt 25, 6b)

Audi, fília, et vide, et inclína aurem tuam.

R Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr! - R

Oder:

Ecce Sponsus venit: exíte óbviam Christo Dómino.

R Der Bräutigam kommt! Geht Christus, dem Herrn, entgegen! – R

Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr, vergiss dein Volk und dein Vaterhaus! Der König verlangt nach deiner Schönheit; er ist ja dein Herr, verneig dich vor ihm! - (R)

Die Königstochter ist herrlich geschmückt, ihr Gewand ist durchwirkt mit Gold und Perlen. Man geleitet sie in buntgestickten Kleidern zum König, Jungfrauen sind ihr Gefolge, ihre Freundinnen führt man zu dir. - (R)

Man geleitet sie mit Freude und Jubel, sie ziehen ein in den Palast des Königs. An die Stelle deiner Väter treten einst deine Söhne; du bestellst sie zu Fürsten im ganzen Land. - R

Audi, fília, et vide, et inclína aurem tuam.

R Höre, Tochter, sieh her und neige dein Ohr! - R

Oder:

Ecce Sponsus venit: exíte óbviam Christo Dómino.

R Der Bräutigam kommt! Geht Christus, dem Herrn, entgegen! – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Haex est virgo sapiens, quam Dóminus vigilántem ínvenit; veniéne Dómino, introívit cum eo ad núptias. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Sie ist die kluge Jungfrau, die der Herr wachend antraf, als er kam; sie trat mit ihm ein in den Hochzeitssaal. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 25, 1-13

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit erzählte Jesus seinen Jüngern das folgende Gleichnis: Mit dem Himmelreich wird es sein wie mit zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen. Fünf von ihnen waren töricht, und fünf waren klug. Die törichten nahmen ihre Lampen mit, aber kein Öl, die klugen aber nahmen außer den Lampen noch Öl in Krügen mit. Als nun der Bräutigam lange nicht kam, wurden sie alle müde und schliefen ein. Mitten in der Nacht aber hörte man plötzlich laute Rufe: Der Bräutigam kommt! Geht ihm entgegen! Da standen die Jungfrauen alle auf und machten ihre Lampen zurecht. Die törichten aber sagten zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, sonst gehen unsere Lampen aus. Die klugen erwiderten ihnen: Dann reicht es weder für uns noch für euch; geht doch zu den Händlern und kauft, was ihr braucht. Während sie noch unterwegs waren, um das Öl zu kaufen, kam der Bräutigam; die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal, und die Tür wurde zugeschlossen. Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen: Herr, Herr, mach uns auf! Er aber antwortete ihnen: Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht. Seid also wachsam! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

In beáta vírgine Cæcíliæ te, Dómine, mirábilem prædicántes, maiestátem tuam supplíciter exorámus, ut, sicut eius tibi grata sunt mérita, sic nostræ servitútis accépta reddántur offícia. Per Christum.

Wir preisen dich Herr, denn du bist groß in deinen Heiligen. Das Leben der heiligen Jungfrau Cäcilia hat dir wohlgefallen. Nimm mit diesen Gaben auch unseren Dienst an. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HEILIGEN JUNGFRAUEN UND ORDENSLEUTEN

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: In Sanctis enim, qui Christo se dedicavérunt propter regnum cælórum, tuam decet providéntiam celebráre mirábilem, qua humánam substántiam et ad primæ oríginis révocas sanctitátem, et perdúcis ad experiénda dona, quæ in novo sæculo sunt habénda. Et ídeo, cum Sanctis et Angelis univérsis, te collaudámus, sine fine dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Gnade zu rühmen. Inmitten der Kirche berufst du Menschen, sich Christus zu weihen und mit ganzer Hingabe das Himmelreich zu suchen. In ihnen offenbarst du deinen Ratschluss, uns Menschen die ursprüngliche Heiligkeit neu zu schenken und uns schon jetzt mit Freude an den Gütern der kommenden Welt zu erfüllen durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen dich Himmel und Erde, Engel und Menschen und singen wie aus einem Munde das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 25, 6

Ecce Sponsus venit: exíte óbviam Christo Dómino.

Der Bräutigam kommt! Geht Christus, dem Herrn, entgegen!

 

SCHLUSSGEBET

Divíni múneris participatióne refécti, quæsumus, Dómine Deus noster, ut, exémplo beátæ Cæcíliæ, mortificatiónem Iesu in córpore nostro circumferéntes, tibi soli adhærére studeámus. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns gestärkt durch die Teilnahme am heiligen Mahl. Da wir das Todesleiden Jesu an unserem Leibe tragen, lehre uns nach dem Vorbild der heiligen Jungfrau Cäcilia, dir unser ganzes Leben als ungeteilten Dienst zu weihen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.