14.11. MESSE FÜR VERSTORBENE

Messe für Verstorbene: für mehrere oder für alle Verstorbenen 3 (1116-MB II 1138); Lesungen vom Donnerstag der 32. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: andere Messe für Verstorbene

Oder: Messe vom Tag

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Dona eis, Dómine, réquiem sempitérnam et imple splendóribus ánimas eórum.

Herr, gib den Verstorbenen die ewige Ruhe, lass sie wohnen in deinem Reich und leuchten im Glanz deiner Herrlichkeit.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis

 

TAGESGEBET

Deus, qui Unigénitum tuum, devícta morte, ad cæléstia transíre fecísti, concéde fámulis tuis (N. et N.), ut, huius vitæ mortalitáte devícta, te conditórem et redemptórem possint perpétuo contemplári. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, du hast deinen Sohn als Sieger über den Tod zu deiner Rechten erhöht. Gib deinen verstorbenen Dienern (N. und N.) Anteil an seinem Sieg über die Vergänglichkeit, damit sie dich, ihren Schöpfer und Erlöser, schauen von Angesicht zu Angesicht. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Oder:

Gütiger Gott, du Schöpfer und Erlöser aller Menschen, erhöre unser Gebet für die Verstorbenen. Sprich sie los von ihren Sünden und schenke ihnen die Verzeihung, die sie immer ersehnt haben. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesungen vom Donnerstag der 32. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Weish 7, 22 - 8, 1

Lesung aus dem Buch der Weisheit

In der Weisheit ist ein Geist, gedankenvoll, heilig, einzigartig, mannigfaltig, zart, beweglich, durchdringend, unbefleckt, klar, unverletzlich, das Gute liebend, scharf, nicht zu hemmen, wohltätig, menschenfreundlich, fest, sicher, ohne Sorge, alles vermögend, alles überwachend und alle Geister durchdringend, die denkenden, reinen und zartesten. Denn die Weisheit ist beweglicher als alle Bewegung; in ihrer Reinheit durchdringt und erfüllt sie alles. Sie ist ein Hauch der Kraft Gottes und reiner Ausfluss der Herrlichkeit des Allherrschers; darum fällt kein Schatten auf sie. Sie ist der Widerschein des ewigen Lichts, der ungetrübte Spiegel von Gottes Kraft, das Bild seiner Vollkommenheit. Sie ist nur eine und vermag doch alles; ohne sich zu ändern, erneuert sie alles. Von Geschlecht zu Geschlecht tritt sie in heilige Seelen ein und schafft Freunde Gottes und Propheten; denn Gott liebt nur den, der mit der Weisheit zusammenwohnt. Sie ist schöner als die Sonne und übertrifft jedes Sternbild. Sie ist strahlender als das Licht; denn diesem folgt die Nacht, doch über die Weisheit siegt keine Schlechtigkeit.

Machtvoll entfaltet sie ihre Kraft von einem Ende zum andern und durchwaltet voll Güte das All.

 

ANTWORTPSALM Ps 119 (118), 89-90.91 u. 130.135 u. 175 (R: 89a)

In ætérnum, Dómine, verbum tuum.

R Herr, dein Wort bleibt auf ewig. - R

Herr, dein Wort bleibt auf ewig, es steht fest wie der Himmel. Deine Treue währt von Geschlecht zu Geschlecht; du hast die Erde gegründet, sie bleibt bestehen. - (R)

Nach deiner Ordnung bestehen sie bis heute, und dir ist alles dienstbar. Die Erklärung deiner Worte bringt Erleuchtung, den Unerfahrenen schenkt sie Einsicht. - (R)

Lass dein Angesicht leuchten über deinem Knecht, und lehre mich deine Gesetze! Lass meine Seele leben, damit sie dich preisen kann. Deine Entscheidungen mögen mir helfen. - R

In ætérnum, Dómine, verbum tuum.

R Herr, dein Wort bleibt auf ewig. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Joh 15, 5

Allelúia. Ego sum vitis, vos pálmites, dicit Dóminus; qui manet in me, et ego in eo, hic fert fructum multum. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 17, 20-25

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit, als Jesus von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme, antwortete er: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte. Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es!, oder: Dort ist es! Denn: Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch. Er sagte zu den Jüngern: Es wird eine Zeit kommen, in der ihr euch danach sehnt, auch nur einen von den Tagen des Menschensohnes zu erleben; aber ihr werdet ihn nicht erleben. Und wenn man zu euch sagt: Dort ist er! Hier ist er!, so geht nicht hin, und lauft nicht hinterher! Denn wie der Blitz von einem Ende des Himmels bis zum andern leuchtet, so wird der Menschensohn an seinem Tag erscheinen. Vorher aber muss er vieles erleiden und von dieser Generation verworfen werden.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Hóstias, quæsumus, Dómine, quas tibi pro animábus famulórum tuórum offérimus, propitiátus inténde, ut, quibus fídei christiánæ méritum contulísti, dones et præmium. Per Christum.

Herr, unser Gott, nimm die Gaben an, die wir für unsere Verstorbenen darbringen. Du hast ihnen die Gnade des christlichen Glaubens geschenkt; vollende das Werk, das du in ihnen begonnen hast, und führe sie zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN VERSTORBENEN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. In quo nobis spes beátæ resurrectiónis effúlsit, ut, quos contrístat certa moriéndi condício, eósdem consolétur futúræ immortalitátis promíssio. Tuis enim fidélibus, Dómine, vita mutátur, non tóllitur, et, dissolúta terréstris huius incolátus domo, ætérna in cælis habitátio comparátur. Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cum Thronis et Dominatiónibus, cumque omni milítia cæléstis exércitus, hymnum glóriæ tuæ cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken durch unseren Herrn Jesus Christus. In ihm erstrahlt uns die Hoffnung, dass wir zur Seligkeit auferstehen. Bedrückt uns auch das Los des sicheren Todes, so tröstet uns doch die Verheißung der künftigen Unsterblichkeit. Denn deinen Gläubigen, o Herr, wird das Leben gewandelt, nicht genommen. Und wenn die Herberge der irdischen Pilgerschaft zerfällt, ist uns im Himmel eine ewige Wohnung bereitet. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder andere Präfation von den Verstorbenen

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS 1 Joh 4, 9

Fílium suum unigénitum misit Deus in mundum, ut vivámus per eum.

Gott hat seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt, damit wir durch ihn leben.

 

SCHLUSSGEBET

Multíplica, Dómine, his sacrifíciis suscéptis, super fámulos tuos defúnctos misericórdiam tuam, et, quibus donásti baptísmi grátiam, da eis æternórum plenitúdinem gaudiórum. Per Christum.

Barmherziger Gott, wir haben das Opfer dargebracht, das du in Gnaden annimmst. Erbarme dich unserer Verstorbenen. Du hast sie in der Taufe als deine Kinder angenommen; schenke ihnen in der Freude des Himmels das verheißene Erbe. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Barmherziger Gott, unser Gebet komme den Verstorbenen zu Hilfe. Das Opfer, das wir gefeiert haben, reinige sie von allen Sünden und bringe ihnen ewiges Heil. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.