13.11. MITTWOCH DER 32. WOCHE IM JAHRESKREIS

Eigene Messe und Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS Ps 88 (87), 3

Intret orátio mea in conspéctu tuo; inclína aurem tuam ad precem meam, Dómine.

Herr, lass mein Gebet zu dir dringen, wende dein Ohr meinem Flehen zu.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Omnípotens et miséricors Deus, univérsa nobis adversántia propitiátus exclúde, ut, mente et córpore páriter expedíti, quae tua sunt líberis méntibus exsequámur. Per Dóminum.

Allmächtiger und barmherziger Gott, wir sind dein Eigentum, du hast uns in deine Hand geschrieben. Halte von uns fern, was uns gefährdet, und nimm weg, was uns an Seele und Leib bedrückt, damit wir freien Herzens deinen Willen tun. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesungen vom Mittwoch der 32. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Weish 6, 1-11

Lesung aus dem Buch der Weisheit

Hört also, ihr Könige, und seid verständig, lernt, ihr Gebieter der ganzen Welt! Horcht, ihr Herrscher der Massen, die ihr stolz seid auf Völkerscharen! Der Herr hat euch die Gewalt gegeben, der Höchste die Herrschaft, er, der eure Taten prüft und eure Pläne durchforscht. Ihr seid Diener seines Reichs, aber ihr habt kein gerechtes Urteil gefällt, das Gesetz nicht bewahrt und die Weisung Gottes nicht befolgt. Schnell und furchtbar wird er kommen und euch bestrafen; denn über die Großen ergeht ein strenges Gericht. Der Geringe erfährt Nachsicht und Erbarmen, doch die Mächtigen werden gerichtet mit Macht. Denn der Herrscher des Alls scheut niemand und weicht vor keiner Größe zurück. Er hat klein und groß erschaffen und trägt gleiche Sorge für alle; den Mächtigen aber droht strenge Untersuchung. An euch also, ihr Herrscher, richten sich meine Worte, damit ihr Weisheit lernt und nicht sündigt. Wer das Heilige heilig hält, wird geheiligt, und wer sich darin unterweisen lässt, findet Schutz. Verlangt also nach meinen Worten; sehnt euch danach, und ihr werdet gute Belehrung empfangen.

 

ANTWORTPSALM Ps 82 (81), 3-4.6-7 (R: 8a)

Surge, Deus, iúdica terram.

R Erhebe dich, Gott, und richte die Erde. - R

 „Verschafft Recht den Unterdrückten und Waisen, verhelft den Gebeugten und Bedürftigen zum Recht! Befreit die Geringen und Armen, entreißt sie der Hand der Frevler! - (R)

Wohl habe ich gesagt: Ihr seid Götter, ihr alle seid Söhne des Höchsten. Doch nun sollt ihr sterben wie Menschen, sollt stürzen wie jeder der Fürsten.“ - R

Surge, Deus, iúdica terram.

R Erhebe dich, Gott, und richte die Erde. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: 1 Thess 5, 18

Allelúia. In ómnibus grátias ágite: hæc enim volúntas Dei est in Christo Iesu erga vos. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Dankt für alles, denn das will Gott von euch, die ihr Christus Jesus gehört. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 17, 11-19

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Auf dem Weg nach Jerusalem zog Jesus durch das Grenzgebiet von Samarien und Galiläa. Als er in ein Dorf hineingehen wollte, kamen ihm zehn Aussätzige entgegen. Sie blieben in der Ferne stehen und riefen: Jesus, Meister, hab Erbarmen mit uns! Als er sie sah, sagte er zu ihnen: Geht, zeigt euch den Priestern! Und während sie zu den Priestern gingen, wurden sie rein. Einer von ihnen aber kehrte um, als er sah, dass er geheilt war; und er lobte Gott mit lauter Stimme. Er warf sich vor den Füßen Jesu zu Boden und dankte ihm. Dieser Mann war aus Samarien. Da sagte Jesus: Es sind doch alle zehn rein geworden. Wo sind die übrigen neun? Ist denn keiner umgekehrt, um Gott zu ehren, außer diesem Fremden? Und er sagte zu ihm: Steh auf und geh! Dein Glaube hat dir geholfen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Sacrifíciis praeséntibus, Dómine, quaesumus, inténde placátus, ut, quod passiónis Fílii tui mystério gérimus, pio consequámur afféctu. Per Christum.

Gott, unser Vater, nimm unsere Opfergaben gnädig an und gib, dass wir mit gläubigem Herzen das Leidensgeheimnis deines Sohnes feiern, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

Präfation für Wochentage

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Ps 23 (22), 1-2

Dóminus regit me, et nihil mihi déerit; in loco páscuæ ibi me collocávit, super aquam refectiónis educávit me.

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.

Oder: Vgl. Lk 24, 35

Cognovérunt discípuli Dóminum Iesum in fractióne panis.

Die Jünger erkannten den Herrn Jesus, als er das Brot brach.

 

SCHLUSSGEBET

Grátias tibi, Dómine, reférimus sacro múnere vegetáti, tuam cleméntiam implorántes, ut, per infusiónem Spíritus tui, in quibus caeléstis virtus introívit, sinceritátis grátia persevéret. Per Christum.

Wir danken dir, gütiger Gott, für die heilige Gabe, in der wir die Kraft von oben empfangen. Erhalte in uns deinen Geist und lass uns dir stets aufrichtig dienen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.