31.10. HL. WOLFGANG

Commune Bischöfe 3 (860-MB II 918); Lesungen vom Donnerstag der 30. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Commune Bischöfe (862)

 

ERÖFFNUNGSVERS

Visitábo oves meas, dicit Dóminus, et suscitábo pastórem qui pascat eas: ego autem Dóminus ero eis in Deum.

So spricht Gott der Herr: Ich selbst will meine Herde aufsuchen und für sie einen Hirten einsetzen, der sie auf die Weide führt. Ich selbst, der Herr, werde ihr Gott sein.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Co) Omnípotens sempitérne Deus, qui beátum Wolfgang epíscopum plebi tuæ sanctæ præésse voluísti, quæsumus, ut, eius suffragántibus méritis, pietátis tuæ grátiam largiáris. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, du hast dienen Volk den heiligen Wolfgang zum Bischof gegeben und in seinen Leben deine Güte sichtbar gemacht. Sieh auf sein heiliges Leben und schenke uns deine väterliche Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

(Pr) Gott, du hast uns im heiligen Wolfgang einen Mann des Geistes und der Tat geschenkt und ihn berufen, als Mönch und Bischof auf vielfache Weise deinem Volk zu dienen. Gib auch der Kirche unserer Zeit die Weite seines Geistes und die Kraft seiner Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Donnerstag der 30. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Röm 8, 31b-39

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Ist Gott für uns, wer ist dann gegen uns? Er hat seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern ihn für uns alle hingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Wer kann die Auserwählten Gottes anklagen? Gott ist es, der gerecht macht. Wer kann sie verurteilen? Christus Jesus, der gestorben ist, mehr noch: der auferweckt worden ist, sitzt zur Rechten Gottes und tritt für uns ein. Was kann uns scheiden von der Liebe Christi? Bedrängnis oder Not oder Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahr oder Schwert? In der Schrift steht: Um deinetwillen sind wir den ganzen Tag dem Tod ausgesetzt; wir werden behandelt wie Schafe, die man zum Schlachten bestimmt hat. Doch all das überwinden wir durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

 

ANTWORTPSALM Ps 109 (108), 21-22.26-27.31-31 (R: 26)

Salvum me fac, Dómine, secúndum misericórdiam tuam.

R Hilf mir, Herr, mein Gott, in deiner Huld errette mich! - R

Du, Herr und Gebieter, handle an mir, wie es deinem Namen entspricht, reiß mich heraus in deiner gütigen Huld! Denn ich bin arm und gebeugt, mir bebt das Herz in der Brust. - (R)

Hilf mir, Herr mein Gott, in deiner Huld errette mich! Sie sollen erkennen, dass deine Hand dies vollbracht hat, dass du, o Herr, es getan hast. - (R)

Ich will den Herrn preisen mit lauter Stimme, in der Menge ihn loben. Denn er steht dem Armen zur Seite, um ihn vor falschen Richtern zu retten. - R

Salvum me fac, Dómine, secúndum misericórdiam tuam.

R Hilf mir, Herr, mein Gott, in deiner Huld errette mich! - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Lk 19, 38

Allelúia. Benedíctus qui venit rex in nómine Dómini, pax in cælo et glória in excélsis. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Gepriesen sei der König, der kommt im Namen des Herrn. Im Himmel Friede und Herrlichkeit in der Höhe! Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 13, 31-35

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Zu dieser Zeit kamen einige Pharisäer zu ihm und sagten: Geh weg, verlass dieses Gebiet, denn Herodes will dich töten. Er antwortete ihnen: Geht und sagt diesem Fuchs: Ich treibe Dämonen aus und heile Kranke, heute und morgen, und am dritten Tag werde ich mein Werk vollenden. Doch heute und morgen und am folgenden Tag muss ich weiterwandern; denn ein Prophet darf nirgendwo anders als in Jerusalem umkommen. Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt. Darum wird euer Haus (von Gott) verlassen. Ich sage euch: Ihr werdet mich nicht mehr sehen, bis die Zeit kommt, in der ihr ruft: Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn!

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Hóstias, quæsumus, Dómine, quas in festivitáte beáti Wolfgang sacris altáribus exhibémus, propítius réspice, ut, nobis indulgéntiam largiéndo, tuo nómini dent honórem. Per Christum.

Allmächtiger Gott, schau gnädig auf die Gaben, die wir am Gedenktag des heiligen Bischofs Wolfgang auf deinen Altar legen. Das heilige Opfer verherrliche deinen Namen und erwirke uns Vergebung der Sünden. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HIRTEN DER KIRCHE

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Quia sic tríbuis Ecclésiam tuam sancti Wolfgang festivitáte gaudére, ut eam exémplo piæ conversatiónis corróbores, verbo prædicatiónis erúdias, gratáque tibi supplicatióne tueáris. Et ídeo, cum Angelórum atque Sanctórum turba, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater im Himmel, zu danken und am Fest des heiligen Wolfgang deine Größe zu rühmen. Sein Leben aus dem Glauben ist uns ein Vorbild, die Botschaft seiner Predigt belehrt uns, seine Fürbitte erwirkt uns Schutz und Hilfe durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig…

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS

Non vos me elegístis, dicit Dóminus; sed ego elégi vos, et pósui vos ut eátis, et fructum afferátis, et fructus vester máneat.

Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt, und ich habe euch dazu bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt – so spricht der Herr.

 

SCHLUSSGEBET

Refécti sacris mystériis, Dómine, humíliter deprecámur, ut, beáti Wolfgang exémplo, studeámus confitéri quod crédidit, et ópere exercére quod dócuit. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns am Fest des heiligen Bischofs Wolfgang mit dem Leib und Blut Christi genährt. Hilf uns, nach seinem Beispiel den Glauben, den er gelehrt hat, zu bekennen und durch gute Werke zu bezeugen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

31.10. HL. WOLFGANG

Für Bischöfe (862-MB II 919); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS 1 Sam 2, 35

Suscitábo mihi sacerdótem fidélem, qui iuxta cor meum et ánimam meam fáciet, dicit Dóminus.

So spricht Gott der Herr: Ich werde mir einen zuverlässigen Priester einsetzen, der nach meinem Willen handelt.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Co) Deus, qui beátum Wolfgang divína caritáte flagrántem, fidéque, quæ vincit mundum, insígnem, sanctis pastóribus mirabíliter aggregásti, præsta, quæsumus, ut, ipso intercedénte, nos quoque, in fide et caritáte perseverántes, eius glóriæ consórtes fíeri mereámur. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, du hast den heiligen Wolfgang mit deiner Liebe erfüllt; du hast ihm jenen Glauben geschenkt, der die Welt überwindet, und ihn aufgenommen in die Schar der heiligen Bischöfe. Mache auch uns auf seine Fürsprache treu im Glauben und beharrlich in der Liebe, damit wir an seiner Herrlichkeit Anteil erlangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

(Pr) Gott, du hast uns im heiligen Wolfgang einen Mann des Geistes und der Tat geschenkt und ihn berufen, als Mönch und Bischof auf vielfache Weise deinem Volk zu dienen. Gib auch der Kirche unserer Zeit die Weite seines Geistes und die Kraft seiner Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG 2 Kor 4, 1-2.5-7

Lesung aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

Brüder! Unser Eifer erlahmt nicht in dem Dienst, der uns durch Gottes Erbarmen übertragen wurde. Wir haben uns von aller schimpflichen Arglist losgesagt; wir handeln nicht hinterhältig und verfälschen das Wort Gottes nicht, sondern lehren offen die Wahrheit. So empfehlen wir uns vor dem Angesicht Gottes jedem menschlichen Gewissen.

Wir verkündigen nämlich nicht uns selbst, sondern Jesus Christus als den Herrn, uns aber als eure Knechte um Jesu willen. Denn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit wir erleuchtet werden zur Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi. Diesen Schatz tragen wir in zerbrechlichen Gefäßen; so wird deutlich, dass das Übermaß der Kraft von Gott und nicht von uns kommt.

 

ANTWORTPSALM Ps 96 (95),1-2.3 u. 7.8 u. 10 (R: vgl. 3a)

Annuntiáte in ómnibus pópulis mirabília Dómini.

R Kündet den Völkern die Herrlichkeit des Herrn! - R

Singet dem Herrn ein neues Lied, singt dem Herrn, alle Länder der Erde! Singt dem Herrn und preist seinen Namen, verkündet sein Heil von Tag zu Tag! - (R)

Erzählt bei den Völkern von seiner Herrlichkeit, bei allen Nationen von seinen Wundern! Bringt dar dem Herrn, ihr Stämme der Völker, bringt dar dem Herrn Lob und Ehre! - (R)

Bringt dar dem Herrn die Ehre seines Namens, spendet Opfergaben, und tretet ein in sein Heiligtum! Verkündet bei den Völkern: Der Herr ist König. Den Erdkreis hat er gegründet, so dass er nicht wankt. Er richtet die Nationen so, wie es recht ist. - R

Annuntiáte in ómnibus pópulis mirabília Dómini.

R Kündet den Völkern die Herrlichkeit des Herrn! - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Lk 4, 18

Allelúia. Evangelizáre paupéribus misit me Dóminus, praedicáre captívis remissiónem. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Der Herr hat mich gesandt, den Armen die Frohe Botschaft zu bringen und den Gefangenen die Freiheit zu verkünden. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 9, 35 - 10, 1

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit zog Jesus durch alle Städte und Dörfer, lehrte in ihren Synagogen, verkündete das Evangelium vom Reich und heilte alle Krankheiten und Leiden. Als er die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren müde und erschöpft wie Schafe, die keinen Hirten haben. Da sagte er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.

Dann rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen die Vollmacht, die unreinen Geister auszutreiben und alle Krankheiten und Leiden zu heilen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Súscipe, Dómine, hæc múnera pópuli tui, quæ tibi in beáti Wolfgang festivitáte offérimus, ut per éadem, sicut confídimus, tuæ pietátis sentiámus auxílium. Per Christum.

Herr und Gott, nimm die Gaben deines Volkes an; wir bringen sie dar am Gedenktag des heiligen Wolfgang und vertrauen, dass wir durch sie deine Güte und Hilfe erfahren. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HIRTEN DER KIRCHE

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Quia sic tríbuis Ecclésiam tuam sancti N. festivitáte gaudére, ut eam exémplo piæ conversatiónis corróbores, verbo prædicatiónis erúdias, gratáque tibi supplicatióne tueáris. Et ídeo, cum Angelórum atque Sanctórum turba, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater im Himmel, zu danken und am Fest des heiligen Wolfgang deine Größe zu rühmen. Sein Leben aus dem Glauben ist uns ein Vorbild, die Botschaft seiner Predigt belehrt uns, seine Fürbitte erwirkt uns Schutz und Hilfe durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Joh 10, 10

Ego veni ut vitam hábeant, et abundántius hábeant, dicit Dóminus.

Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben - so spricht der Herr.

 

SCHLUSSGEBET

Córporis sacri et pretiósi Sánguinis alimónia repléti, quæsumus, Dómine Deus noster, ut, quod pia devotióne gérimus, certa redemptióne capiámus. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns mit dem heiligen Leib und dem kostbaren Blut Christi gestärkt. Lass uns durch diese Feier zur unverlierbaren und vollen Gemeinschaft mit dir gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.