19.10. HL. PAUL VOM KREUZ

Eigene Messe (780); Lesungen vom Samstag der 28. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Hl. Johannes de Brébeuf und Isaak Jogues und Gefährten

Oder: Messe vom Tag

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Non iudicávi me scire áliquid inter vos, nisi Iesum Christum, et hunc crcucifíxum.

Ich will nichts anderes kennen als Jesus Christus, und zwar als Gekreuzigten.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Ímpetret nobis, Dómine, grátiam tuam beátus présbyter Paulus, qui único crucem amóre diléxit, ut, eius exémplo vivídius incitáti, crucem nostram fórtiter amplectámur. Per Dóminum.

Barmherziger Gott, du hast dem heiligen Paul vom Kreuz eine außergewöhnliche Liebe zum Leiden Christi gegeben. Hilf uns, nach seinem Vorbild den Erlöser zu lieben und unser eigenes Kreuz mit Geduld zu tragen. Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Samstag der 28. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Röm 4, 13.16-18

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Brüder! Abraham und seine Nachkommen erhielten nicht aufgrund des Gesetzes die Verheißung, Erben der Welt zu sein, sondern aufgrund der Glaubensgerechtigkeit.

Deshalb gilt: „aus Glauben“, damit auch gilt: „aus Gnade“. Nur so bleibt die Verheißung für alle Nachkommen gültig, nicht nur für die, welche das Gesetz haben, sondern auch für die, welche wie Abraham den Glauben haben. Nach dem Schriftwort: Ich habe dich zum Vater vieler Völker bestimmt, ist er unser aller Vater vor Gott, dem er geglaubt hat, dem Gott, der die Toten lebendig macht und das, was nicht ist, ins Dasein ruft. Gegen alle Hoffnung hat er voll Hoffnung geglaubt, dass er der Vater vieler Völker werde, nach dem Wort: So zahlreich werden deine Nachkommen sein.

 

ANTWORTPSALM Ps 105 (104), 6-7.8-9.42-43 (R: 7a.8a)

Memor fuit Dóminus in sæculum testaménti sui.

R Der Herr ist unser Gott; Ewig denkt er an seinen Bund. - R

Bedenkt es, ihr Nachkommen seines Knechtes Abraham, ihr Kinder Jakobs, die er erwählt hat. Er, der Herr, ist unser Gott. Seine Herrschaft umgreift die Erde. - (R)

Ewig denkt er an seinen Bund, an das Wort, das er gegeben hat für tausend Geschlechter, an den Bund, den er mit Abraham geschlossen, an den Eid, den er Isaak geschworen hat. - (R)

Er dachte an sein heiliges Wort und an Abraham, seinen Knecht. Er führte sein Volk heraus in Freude, seine Erwählten in Jubel. - R

Memor fuit Dóminus in sæculum testaménti sui.

R Der Herr ist unser Gott; Ewig denkt er an seinen Bund. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Joh 15, 26b.27a

Allelúia. Spíritus veritátis testimónium perhibébit de me, dicit Dóminus; et vos testimónium perhibébitis. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Der Geist der Wahrheit wird Zeugnis geben für mich, und auch ihr sollt Zeugen sein. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 12, 8-12

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich sage euch: Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem wird sich auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen. Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, der wird auch vor den Engeln Gottes verleugnet werden. Jedem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber den Heiligen Geist lästert, dem wird nicht vergeben. Wenn man euch vor die Gerichte der Synagogen und vor die Herrscher und Machthaber schleppt, dann macht euch keine Sorgen, wie ihr euch verteidigen oder was ihr sagen sollt. Denn der Heilige Geist wird euch in der gleichen Stunde eingeben, was ihr sagen müsst.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Réspice quas offérimus hóstias, omnípotens Deus, in commemoratióne beáti Pauli, et præsta, ut, qui domínicæ passiónis mystéria celebrámus, imitémur quod ágimus. Per Christum.

Allmächtiger Gott, schau gütig auf die Gaben, die wir am Gedenktag des heiligen Paul vom Kreuz darbringen. Hilf uns, die Hingabe deines Sohnes, die wir im Sakrament feiern, in unserem Leben nachzuahmen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HIRTEN DER KIRCHE

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Quia sic tríbuis Ecclésiam tuam sancti Pauli festivitáte gaudére, ut eam exémplo piæ conversatiónis corróbores, verbo prædicatiónis erúdias, gratáque tibi supplicatióne tueáris. Et ídeo, cum Angelórum atque Sanctórum turba, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater im Himmel, zu danken und am Fest des heiligen Paul vom Kreuz deine Größe zu rühmen. Sein Leben aus dem Glauben ist uns ein Vorbild, die Botschaft seiner Predigt belehrt uns, seine Fürbitte erwirkt uns Schutz und Hilfe durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.

 

Oder: Präfation von den Heiligen I

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS

Nos prædicámus Christum crucifíxum, Christum, Dei virtútem et Dei sapiéntiam.

Wir verkündigen Christus als Gekreuzigten: Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

 

SCHLUSSGEBET

Deus, qui crucis mystérium in beáto Paulo mirabíliter illustrásti, concéde propítius, ut, ex hoc sacrifício roboráti, Christo fidéles hæreámus, et in Ecclésia ad salútem ómnium operémur. Per Christum.

Herr und Gott, du hast im Leben des heiligen Paul das Geheimnis des Kreuzes sichtbar gemacht. Stärke uns durch das heilige Sakrament, das wir empfangen haben, damit auch wir in das Opfer Christi eingehen und in der Gemeinschaft deiner Kirche für das Heil der Menschen wirken. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Eigene Lesungen Hl. Paul vom Kreuz

LESUNG 1 Kor 1, 18-25

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

Brüder! Das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft. Es heißt nämlich in der Schrift: Ich lasse die Weisheit der Weisen vergehen und die Klugheit der Klugen verschwinden. Wo ist ein Weiser? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer in dieser Welt? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt als Torheit entlarvt? Denn da die Welt angesichts der Weisheit Gottes auf dem Weg ihrer Weisheit Gott nicht erkannte, beschloss Gott, alle, die glauben, durch die Torheit der Verkündigung zu retten. Die Juden fordern Zeichen, die Griechen suchen Weisheit. Wir dagegen verkündigen Christus als den Gekreuzigten: für Juden ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine Torheit, für die Berufenen aber, Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen, und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen.

 

ANTWORTPSALM Ps 117 (116), 1.2 (R: vgl. Mk 16, 15)

Eúntes in mundum univérsum, prædicáte Evangelium.

R Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet allen das Evangelium! - R

Lobet den Herrn, alle Völker, preist ihn, alle Nationen! - (R)

Denn mächtig waltet über uns seine Huld, die Treue des Herrn währt in Ewigkeit. - R

Eúntes in mundum univérsum, prædicáte Evangelium.

R Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet allen das Evangelium! - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 5, 6

Allelúia. Beáti, qui esúriunt et sítiunt iustítiam, quóniam ipsi saturabúntur. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden gesättigt. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 16, 24-27

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein Leben einbüßt? Um welchen Preis kann ein Mensch sein Leben zurückkaufen? Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Hoheit seines Vaters kommen und jedem Menschen vergelten, wie es seine Taten verdienen.