28.9. HL. WENZEL

Commune Märtyrer 7 (848-MB II 906); Lesungen vom Samstag der 25. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: HL. LORENZO RUIZ UND GEFÄHRTEN

Oder: Messe vom Tag

Oder: Hl. Lioba

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Hic est vere martyr, qui pro Christi nómine sánguinem suum fudit, qui minas iúdicum non tímuit, sed ad cæléstia regna pervénit.

Dieser Märtyrer hat für Christus sein Blut vergossen. Er hat sich nicht gefürchtet vor den Drohungen der Richter. Dann durfte er eingehen in die Herrlichkeit des Herrn.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui beátum mártyrem Vencesláum cælésti regno terrénum postpónere docuísti, eius précibus concéde, ut, nosmetípsos abnegántes, tibi toto corde adhærére valeámus. Per Dóminum.

Gott, du König der ewigen Herrlichkeit, du hast den heiligen Märtyrer Wenzel gelehrt, das himmlische Reich höher zu schätzen als die irdische Herrschaft. Auf seine Fürsprache hin gib uns die Kraft, eher auf Erfolg und Ansehen zu verzichten, als dich zu verlieren. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Samstag der 25. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Sach 2, 5-9.14-15a

Lesung aus dem Buch Sacharja

Danach blickte ich hin und sah: Da war ein Mann mit einer Messschnur in der Hand. Ich fragte: Wohin gehst du? Er antwortete mir: Ich gehe, um Jerusalem auszumessen und zu sehen, wie breit und wie lang es sein wird. Da trat der Engel, der mit mir redete, vor, und ein anderer Engel kam ihm entgegen und sagte zu ihm: Lauf und sag dem jungen Mann dort: Jerusalem wird eine offene Stadt sein wegen der vielen Menschen und Tiere, die darin wohnen. Ich selbst - Spruch des Herrn - werde für die Stadt ringsum eine Mauer von Feuer sein und in ihrem Innern ihr Ruhm und ihre Ehre.

Juble und freue dich, Tochter Zion; denn siehe, ich komme und wohne in deiner Mitte - Spruch des Herrn. An jenem Tag werden sich viele Völker dem Herrn anschließen, und sie werden mein Volk sein, und ich werde in deiner Mitte wohnen. Dann wirst du erkennen, dass der Herr der Heere mich zu dir gesandt hat.

 

ANTWORTPSALM Jer 31, 10.11-12b.13 (R: vgl. 10d)

Dóminus custódiet nos sicut pastor gregem suum.

R Der Herr wird uns hüten wie ein Hirt seine Herde. - R (GL 646, 4)

Hört, ihr Völker, das Wort des Herrn, verkündet es auf den fernsten Inseln und sagt: Er, der Israel zerstreut hat, wird es auch sammeln und hüten wie ein Hirt seine Herde. - (R)

Denn der Herr wird Jakob erlösen und ihn befreien aus der Hand des Stärkeren. Sie kommen und jubeln auf Zions Höhe, sie strahlen vor Freude über die Gaben des Herrn. - (R)

Dann freut sich das Mädchen beim Reigentanz, Jung und Alt sind fröhlich. Ich verwandle ihre Trauer in Jubel, tröste und erfreue sie nach ihrem Kummer. – R

Dóminus custódiet nos sicut pastor gregem suum.

R Der Herr wird uns hüten wie ein Hirt seine Herde. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. 2 Tim 1, 10

Allelúia. Salvátor noster Iesus Christus destrúxit mortem et illuminávit vitam per Evangélium. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Unser Retter Jesus Christus hat dem Tod die Macht genommen und uns das Licht des Lebens gebracht durch das Evangelium. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 9, 43b-45

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Alle Leute staunten über das, was Jesus tat; er aber sagte zu seinen Jüngern: Merkt euch genau, was ich jetzt sage: Der Menschensohn wird den Menschen ausgeliefert werden. Doch die Jünger verstanden den Sinn seiner Worte nicht; er blieb ihnen verborgen, so dass sie ihn nicht begriffen. Aber sie scheuten sich, Jesus zu fragen, was er damit sagen wollte.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Clementíssime Deus, múnera hæc tua benedictióne perfúnde et nos in fide confírma, quam beátus Venzeslaus effúso sánguine asséruit. Per Christum.

Gütiger Gott, erfülle diese Gaben mit deinem Segen und mache uns treu im Glauben, den der heiligen Wenzel mit seinem Blut bezeugt hat. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Hóstias tibi, Dómine, pro commemoratióne beáti mártyris tui Venzeslaus offérimus, quem a Christi córporis unitáte nulla tentátio separávit. Per Christum.

Herr, unser Gott, wir bringen diese Gaben dar am Gedenktag des heiligen Wenzel, den weder Verfolgung noch Tod von der Einheit deiner Kirche trennen konnten. Erhalte auch uns in dieser Treue. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN MÄRTYRERN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quóniam beáti mártyris Venzeslaus pro confessióne nóminis tui, ad imitatiónem Christi, sanguis effúsus tua mirabília maniféstat, quibus pérficis in fragilitáte virtútem, et vires infírmas ad testimónium róboras, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo, cum cælórum Virtútibus, in terris te iúgiter celebrámus, maiestáti tuæ sine fine clamántes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Größe zu rühmen. Im Martyrium des heiligen Wenzel offenbarst du das Wunder deiner Gnade, denn in der menschlichen Schwachheit bringst du deine göttliche Kraft zur Vollendung. Er ist Christus nachgefolgt auf dem Weg des Leidens und hat sein Blut vergossen als Zeuge des Glaubens. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder Präfation von den Märtyrern

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Vgl. Joh 15, 5

Ego sum vitis vera et vos pálmites, dicit Dóminus; qui manet in me et ego in eo, hic fert fructum multum.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Rebzweige. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht.

Vel: Io 8, 12

Qui séquitur me, non ámbulat in ténebris, sed habébit lumen vitæ, dicit Dóminus.

 

SCHLUSSGEBET

Sacris, Dómine, recreáti mystériis, quæsumus, ut, miram beáti Vencesláus constántiam æmulántes, patiéntiæ præmium cónsequi mereámur ætérnum. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns mit den heiligen Gaben gestärkt. Gib, dass wir standhaft bleiben wie der heilige Wenzel, und mach uns bereit, Trägheit und Feigheit abzulegen, damit wir am Lohn deiner Märtyrer Anteil erlangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Eigene Lesungen

LESUNG 1 Petr 3, 14-17

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Petrus

Aber auch wenn ihr um der Gerechtigkeit willen leiden müsst, seid ihr selig zu preisen. Fürchtet euch nicht vor ihnen, und lasst euch nicht erschrecken, sondern haltet in eurem Herzen Christus, den Herrn, heilig! Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt; aber antwortet bescheiden und ehrfürchtig, denn ihr habt ein reines Gewissen. Dann werden die, die euch beschimpfen, weil ihr in (der Gemeinschaft mit) Christus ein rechtschaffenes Leben führt, sich wegen ihrer Verleumdungen schämen müssen. Es ist besser, für gute Taten zu leiden, wenn es Gottes Wille ist, als für böse.

 

ANTWORTPSALM Ps 126 (125), 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: vgl. 5)

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R (GL 528, 2)

Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, da waren wir alle wie Träumende. Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. - (R)

Da sagte man unter den andern Völkern: „Der Herr hat an ihnen Großes getan.“ Ja, Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - (R)

Wende doch, Herr, unser Geschick, wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland. Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. - (R)

Sie gehen hin unter Tränen und tragen den Samen zur Aussaat. Sie kommen wieder mit Jubel und bringen ihre Garben ein. - R

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Mt 5, 10

Beáti qui persecutiónem patiúntur propter iustítiam, quóniam ipsórum est regnum caelórum.

Halleluja. Halleluja.

Selig, die um der Gerechtigkeit willen Verfolgung leiden; denn ihnen gehört das Himmelreich.

Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 10, 34-39

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.