25.9. HL. NIKOLAUS VON FLÜE

Commune Heiligen 4 (885-MB II 942); Lesungen vom Mittwoch der 25. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Commune Heiligen 3

Oder: Commune Ordensleute (889-MB II 946)

Oder: auf Deutsch und besonders in der Schweiz: Eigene Messe (MB II 786)

Oder: Messe vom Tag

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS Mal 2, 6

Lex veritátis fuit in ore eius et iníquitas non est invénta in lábiis eius; in pace et in æquitáte ambulávit mecum, et multos avértit ab iniquitáte.

Zuverlässige Bewährung kam aus seinem Mund, nichts Verkehrtes kam über seine Lippen. In Frieden und aufrichtig ging er seinen Weg mit Gott, und er bewahrte viele davor, schuldig zu werden.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Co) Deus, qui solus es sanctus, et sine quo nullus est bonus, intercessióne beáti Nicholae, iube nos, quæsumus, tales fíeri, qui non debeámus tua glória privári. Per Dóminum.

Herr, unser Gott, du siehst, daß wir schwache Menschen sind und immer wieder versagen. Schenk uns dein Erbarmen und hilf uns, das Beispiel deiner Heiligen zu begreifen und in unserer Armut alles von deiner Liebe zu erwarten. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

(Pr) Herr, unser Gott, deinem Ruf gehorsam, hat der heilige Bruder Klaus Familie und Besitz verlassen, um in der Einsamkeit für dich allein zu leben; du aber hast ihn zu einem Ratgeber für viele und zu einem Mittler des Friedens gemacht. Höre auf seine Fürsprache: Nimm alles von uns, was uns trennt von dir, und mache uns zu einem Werkzeug deines Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Mittwoch der 25. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Esra 9, 5-9

Lesung aus dem Buch Esra

Zur Zeit des Abendopfers erhob ich, Esra, mich aus meiner Bußübung, mit zerrissenem Gewand und Mantel. Dann warf ich mich auf die Knie, breitete die Hände aus und betete zum Herrn, meinem Gott: Mein Gott, ich schäme mich und wage nicht, die Augen zu dir, mein Gott, zu erheben. Denn unsere Vergehen sind uns über den Kopf gewachsen; unsere Schuld reicht bis zum Himmel. Seit den Tagen unserer Väter bis heute sind wir in großer Schuld. Wegen unserer Vergehen wurden wir, unsere Könige und Priester, den Königen der Länder ausgeliefert, dem Schwert, der Gefangenschaft, der Plünderung und der Schande, wie es noch heute der Fall ist. Jetzt, für einen kurzen Augenblick, hat der Herr, unser Gott, uns Erbarmen gezeigt; er hat einen Rest gerettet und übrig gelassen und uns einen Ruheplatz an seinem heiligen Ort gewährt. So ließ unser Gott unsere Augen aufleuchten, er ließ uns ein wenig aufleben in unserer Knechtschaft. Ja, wir sind Knechte. Aber auch in unserer Knechtschaft hat unser Gott uns nicht verlassen. Er wandte uns die Gunst der Könige von Persien zu. Er ließ uns aufleben, so dass wir das Haus unseres Gottes wieder aufbauen und es aus den Trümmern wieder aufrichten konnten. Er gewährte uns ein geschütztes Gebiet in Juda und Jerusalem.

 

ANTWORTPSALM Tob 13, 2.3-4.5.8 (R: 2a)

Benedíctus Deus vivens in ævum.

R Gepriesen sei Gott, der in Ewigkeit lebt. - R

Gepriesen sei Gott, der in Ewigkeit lebt, sein Königtum sei gepriesen. Er züchtigt und hat auch wieder Erbarmen; er führt hinab in die Unterwelt und führt auch wieder zum Leben. Niemand kann seiner Macht entfliehen. - (R)

Bekennt euch zu ihm vor allen Völkern, ihr Kinder Israels; denn er selbst hat uns unter die Völker zerstreut. Verkündet dort seine erhabene Größe, preist ihn laut vor allem, was lebt. Denn er ist unser Herr und Gott, er ist unser Vater in alle Ewigkeit. - (R)

Er züchtigt uns wegen unserer Sünden, doch hat er auch wieder Erbarmen. Er führt uns aus allen Völkern zusammen, von überall her, wohin ihr verschleppt worden seid. - (R)

Ich bekenne mich zum Herrn im Land der Verbannung, ich bezeuge den Sündern seine Macht und erhabene Größe. Kehrt um, ihr Sünder, tut, was recht ist in seinen Augen. Vielleicht ist er gnädig und hat mit euch Erbarmen. - R

Benedíctus Deus vivens in ævum.

R Gepriesen sei Gott, der in Ewigkeit lebt. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mk 1, 15

Allelúia. Appropinquávit regnum Dei; pænitémini et crédite Evangélio. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um, und glaubt an das Evangelium! Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 9, 1-6

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit, rief Jesus die Zwölf zu sich und gab ihnen die Kraft und die Vollmacht, alle Dämonen auszutreiben und die Kranken gesund zu machen. Und er sandte sie aus mit dem Auftrag, das Reich Gottes zu verkünden und zu heilen. Er sagte zu ihnen: Nehmt nichts mit auf den Weg, keinen Wanderstab und keine Vorratstasche, kein Brot, kein Geld und kein zweites Hemd. Bleibt in dem Haus, in dem ihr einkehrt, bis ihr den Ort wieder verlasst. Wenn euch aber die Leute in einer Stadt nicht aufnehmen wollen, dann geht weg, und schüttelt den Staub von euren Füßen, zum Zeugnis gegen sie. Die Zwölf machten sich auf den Weg und wanderten von Dorf zu Dorf. Sie verkündeten das Evangelium und heilten überall die Kranken.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Sacrifícia, Dómine, quæ in hac festivitáte beáti Nicholae tuæ offérimus maiestáti, nobis sint ad salútem efficácia, et tuæ plácita pietáti. Per Christum.

Allmächtiger Gott, am Gedenktag des heiligen Klaus feiern wir das Opfer des Lobes. Es versöhne uns mit dir und helfe uns, das Heil zu erlangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HEILIGEN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Qui in Sanctórum concílio celebráris, et eórum coronándo mérita tua dona corónas. Qui nobis eórum conversatióne largíris exémplum, et communióne consórtium, et intercessióne subsídium; ut, tantis téstibus confirmáti, ad propósitum certámen currámus invícti et immarcescíbilem cum eis corónam glóriæ consequámur, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cumque multíplici congregatióne Sanctórum, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott, immer und überall zu danken. Die Schar der Heiligen verkündet deine Größe, denn in der Krönung ihrer Verdienste krönst du das Werk deiner Gnade. Du schenkst uns in ihrem Leben ein Vorbild, auf ihre Fürsprache gewährst du uns Hilfe und gibst uns in ihrer Gemeinschaft das verheißene Erbe. Ihr Zeugnis verleiht uns die Kraft, im Kampf gegen das Böse zu siegen und mit ihnen die Krone der Herrlichkeit zu empfangen durch unseren Herrn Jesus Christus. Darum preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 5, 8-10

Beáti mundo corde, quóniam ipsi Deum vidébunt; beáti pacífici, quóniam fílii Dei vocabúntur.

Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott sehen. Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden. Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.

 

SCHLUSSGEBET

Sacro múnere satiáti, súpplices te, Dómine, deprecámur, ut, quod in festivitáte beáti Nicholae débitæ servitútis celebrámus offício, salvatiónis tuæ sentiámus augméntum. Per Christum.

Gütiger Gott, dem Auftrag deines Sohnes getreu, haben wir das Opfer gefeiert und das heilige Sakrament empfangen. Es heile uns von unseren Sünden und schenke uns Wachstum in deiner Gnade. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

25.9. HL. NIKOLAUS VON FLÜE

Commune Heiligen 3 (884-MB II 941); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS Ps 21 (20), 2-3

In virtúte tua, Dómine, lætábitur iustus, et super salutáre tuum exsultábit veheménter; desidérium ánimæ eius tribuísti ei.

An deiner Macht, Herr, freut sich der Gerechte, über deine Hilfe jubelt er laut. Du hast ihm den Wunsch seines Herzens erfüllt.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Co) Deus, qui infirmitáti nostræ, ad teréndam salútis viam, in Sanctis tuis exémplum et præsídium collocásti, concéde propítius, ut, qui beáti Nicholaus natalícia cólimus, per eius ad te exémpla gradiámur. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, durch das Vorbild und das Geleit der Heiligen ebnest du uns schwachen Menschen den Weg zu dir. Wir feiern den Heimgang des heiligen Klaus; hilf uns, daß wir durch sein Beispiel sicher zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

(Pr) Herr, unser Gott, deinem Ruf gehorsam, hat der heilige Bruder Klaus Familie und Besitz verlassen, um in der Einsamkeit für dich allein zu leben; du aber hast ihn zu einem Ratgeber für viele und zu einem Mittler des Friedens gemacht. Höre auf seine Fürsprache: Nimm alles von uns, was uns trennt von dir, und mache uns zu einem Werkzeug deines Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Röm 14, 17-19

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, es ist Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist. Und wer Christus so dient, wird von Gott anerkannt und ist bei den Menschen geachtet. Lasst uns also nach dem streben, was zum Frieden und zum Aufbau (der Gemeinde) beiträgt.

 

ANTWORTPSALM Ps 90 (89), 12-13.14-15.16-17 (R: vgl. 14)

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

Unsere Tage zu zählen, lehre uns! Dann gewinnen wir ein weises Herz. Herr, wende dich uns doch endlich zu! Hab Mitleid mit deinen Knechten! - (R)

Sättige uns am Morgen mit deiner Huld! Dann wollen wir jubeln und uns freuen all unsre Tage. Erfreue uns so viele Tage, wie du uns gebeugt hast, so viele Jahre, wie wir Unglück erlitten. - (R)

Zeig deinen Knechten deine Taten und ihren Kindern deine erhabene Macht! Es komme über uns die Güte des Herrn, unsres Gottes! Lass das Werk unsrer Hände gedeihen, ja, lass gedeihen das Werk unsrer Hände! - R

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Ps 55 (54), 23

Allelúia. Iacta super Dóminum curam tuam et ipse te enútriet. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Wirf deine Sorge auf den Herrn, er hält dich aufrecht! Er lässt den Gerechten niemals wanken. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 19, 27-29

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

Da antwortete Petrus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen? Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Præsénti oblatióne, Dómine, in beáti Nicholaus commemoratióne deláta, fidélibus tuis, quæsumus, pacis et unitátis dona largíre. Per Christum.

Herr, unser Gott, am Gedenktag des heiligen Klaus sind wir um deinen Altar versammelt und bringen unsere Gaben dar. Schenke deinen Gläubigen in diesem Opfer Frieden und Einheit. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HEILIGEN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Qui in Sanctórum concílio celebráris, et eórum coronándo mérita tua dona corónas. Qui nobis eórum conversatióne largíris exémplum, et communióne consórtium, et intercessióne subsídium; ut, tantis téstibus confirmáti, ad propósitum certámen currámus invícti et immarcescíbilem cum eis corónam glóriæ consequámur, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cumque multíplici congregatióne Sanctórum, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott, immer und überall zu danken. Die Schar der Heiligen verkündet deine Größe, denn in der Krönung ihrer Verdienste krönst du das Werk deiner Gnade. Du schenkst uns in ihrem Leben ein Vorbild, auf ihre Fürsprache gewährst du uns Hilfe und gibst uns in ihrer Gemeinschaft das verheißene Erbe. Ihr Zeugnis verleiht uns die Kraft, im Kampf gegen das Böse zu siegen und mit ihnen die Krone der Herrlichkeit zu empfangen durch unseren Herrn Jesus Christus. Darum preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 16, 24

Qui vult veníre post me, ábneget semetípsum, et tollat crucem suam, et sequátur me, dicit Dóminus.

So spricht der Herr: Wer mir nachfolgen will, verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich; so folge er mir nach.

 

SCHLUSSGEBET

Sacraménta quæ súmpsimus, Dómine, in commemoratióne beáti Nicholaus mentes et corda nostra sanctíficent, ut divínæ consórtes natúræ éffici mereámur. Per Christum.

Gott, du allein bist der Heilige, und doch gibst du sterblichen Menschen Anteil an deiner Heiligkeit. Schenke uns am Gedenktag des heiligen Klaus durch den Leib und das Blut Christi die Gnade, dir treu zu dienen, damit wir einst Anteil erhalten an deinem göttlichen Leben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

25.9. HL. NIKOLAUS VON FLÜE

Commune Ordensleute (889-MB II 946); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Dóminus pars hereditátis meæ et cálícis mei; tu es qui restítues hereditátem meam mihi. Funes cecidérunt mihi in præcláris; étenim heréditas mea præclára est mihi.

Du, Herr gibst mir das Erbe und reichst mir den Becher; du hältst mein Los in deinen Händen. Auf schönem Land fiel mir mein Anteil zu. Ja, mein Erbe gefällt mir gut.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Herr, unser Gott, deinem Ruf gehorsam, hat der heilige Bruder Klaus Familie und Besitz verlassen, um in der Einsamkeit für dich allein zu leben; du aber hast ihn zu einem Ratgeber für viele und zu einem Mittler des Friedens gemacht. Höre auf seine Fürsprache: Nimm alles von uns, was uns trennt von dir, und mache uns zu einem Werkzeug deines Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

LESUNG Röm 14, 17-19

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, es ist Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist. Und wer Christus so dient, wird von Gott anerkannt und ist bei den Menschen geachtet. Lasst uns also nach dem streben, was zum Frieden und zum Aufbau (der Gemeinde) beiträgt.

 

ANTWORTPSALM Ps 90 (89), 12-13.14-15.16-17 (R: vgl. 14)

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

Unsere Tage zu zählen, lehre uns! Dann gewinnen wir ein weises Herz. Herr, wende dich uns doch endlich zu! Hab Mitleid mit deinen Knechten! - (R)

Sättige uns am Morgen mit deiner Huld! Dann wollen wir jubeln und uns freuen all unsre Tage. Erfreue uns so viele Tage, wie du uns gebeugt hast, so viele Jahre, wie wir Unglück erlitten. - (R)

Zeig deinen Knechten deine Taten und ihren Kindern deine erhabene Macht! Es komme über uns die Güte des Herrn, unsres Gottes! Lass das Werk unsrer Hände gedeihen, ja, lass gedeihen das Werk unsrer Hände! - R

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Ps 55 (54), 23

Allelúia. Iacta super Dóminum curam tuam et ipse te enútriet. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Wirf deine Sorge auf den Herrn, er hält dich aufrecht! Er lässt den Gerechten niemals wanken. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 19, 27-29

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

Da antwortete Petrus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen? Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Herr, unser Gott, heilige die Gaben, die wir darbringen. Sieh gnädig auf uns und hilf uns, dir in dieser Welt treu zu dienen, damit wir zur ewigen Herrlichkeit gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HEILIGEN II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Vater im Himmel, zu danken und das Werk deiner Gnade zu preisen. Denn in den Heiligen schenkst du der Kirche leuchtende Zeichen deiner Liebe. Durch das Zeugnis ihres Glaubens verleihst du uns immer neu die Kraft, nach der Fülle des Heiles zu streben. Durch ihre Fürsprache und ihr heiliges Leben gibst du uns Hoffnung und Zuversicht. Darum rühmen dich Himmel und Erde, Engel und Menschen und singen wie aus einem Munde das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfationen von den Heiligen I

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS

Amen díco vobis quod vos qui reliquístis ómnia, et secúti estís me, céntuplum accipiétis, et vitam ætérnam possidébitis.

So spricht der Herr: Ihr, die ihr alles verlassen habt und mir nachgefolgt seid, werdet ein Vielfaches dafür bekommen und das ewige Leben gewinnen.

 

SCHLUSSGEBET

Gütiger Gott, gib uns durch die heilige Speise, die wir empfangen haben, neue Kraft, damit wir dich nach dem Vorbild des heiligen Niklaus immer mehr lieben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

25. September Hl. Niklaus von Flüe Einsiedler

 

ERÖFFNUNGSVERS Ps 55 (54), 8.10

Weit fort möchte ich fliehen, die Nacht verbringen in der Wüste. Denn in der Stadt sehe ich Gewalttat und Hader.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Herr, unser Gott, deinem Ruf gehorsam, hat der heilige Bruder Klaus Familie und Besitz verlassen, um in der Einsamkeit für dich allein zu leben; du aber hast ihn zu einem Ratgeber für viele und zu einem Mittler des Friedens gemacht. Höre auf seine Fürsprache: Nimm alles von uns, was uns trennt von dir, und mache uns zu einem Werkzeug deines Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Röm 14, 17-19

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer

Das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, es ist Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist. Und wer Christus so dient, wird von Gott anerkannt und ist bei den Menschen geachtet. Lasst uns also nach dem streben, was zum Frieden und zum Aufbau (der Gemeinde) beiträgt.

 

ANTWORTPSALM Ps 90 (89), 12-13.14-15.16-17 (R: vgl. 14)

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

Unsere Tage zu zählen, lehre uns! Dann gewinnen wir ein weises Herz. Herr, wende dich uns doch endlich zu! Hab Mitleid mit deinen Knechten! - (R)

Sättige uns am Morgen mit deiner Huld! Dann wollen wir jubeln und uns freuen all unsre Tage. Erfreue uns so viele Tage, wie du uns gebeugt hast, so viele Jahre, wie wir Unglück erlitten. - (R)

Zeig deinen Knechten deine Taten und ihren Kindern deine erhabene Macht! Es komme über uns die Güte des Herrn, unsres Gottes! Lass das Werk unsrer Hände gedeihen, ja, lass gedeihen das Werk unsrer Hände! - R

Reple nos, Dómine, misericórdia tua, et exaltábimus.

R Sättige uns, Herr, mit deiner Huld! Dann werden wir jubeln und uns freuen. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Ps 55 (54), 23

Allelúia. Iacta super Dóminum curam tuam et ipse te enútriet. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Wirf deine Sorge auf den Herrn, er hält dich aufrecht! Er lässt den Gerechten niemals wanken. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 19, 27-29

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

Da antwortete Petrus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen? Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten. Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Herr, unser Gott, heilige die Gaben, die wir darbringen. Sieh gnädig auf uns und hilf uns, dir in dieser Welt treu zu dienen, damit wir zur ewigen Herrlichkeit gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, immer und überall zu danken und am Fest (beim Gedächtnis) des heiligen Einsiedlers Niklaus deine Weisheit zu rühmen. Er verließ in hochherzigem Entschluss alles, was er besaß, und zog sich zurück in die Einsamkeit, um, frei von allen Bindungen an die Welt, ganz für dich, unseren Gott und Vater, zu leben. Du aber machtest die Klause im Wald zu einem Heiligtum seines Landes. In der Zwietracht und Verwirrung der Zeit wurde er zum Licht für das Volk als unermüdlicher Mahner zu Versöhnung und Frieden, zur Eintracht und zum christlichen Leben durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig ...

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Gal 2, 19

Christo confíxus sum cruci; vivo autem, iam non ego: vivit vero in me Christus.

Ich bin mit Christus gekreuzigt worden; so lebe nun nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir.

 

SCHLUSSGEBET

Gütiger Gott, gib uns durch die heilige Speise, die wir empfangen haben, neue Kraft, damit wir dich nach dem Vorbild des heiligen Niklaus immer mehr lieben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.