19.9. HL. JANUARIUS

Messe für Märtyrer 6 (847-MB II 904); Lesungen vom Donnerstag der 24. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Messe für Märtyrer 7

Oder: Messe vom Tag

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Iste Sanctus pro lege Dei sui certávit usque ad mortem, et a verbis impiórum non tímuit; fundátus enim erat supra firmam petram.

Für seinen Gott hat dieser Heilige gekämpft bis zum Tod. Er war ohne Furcht, denn er stand auf sicherem Grund.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET (Pr)

Deus, qui nos concédis beáti Ianuárii mártyris memóriam venerári, da nobis in ætérna beatitúdine de eius societáte gaudére. Per Dóminum.

Ewiger Gott, du lässt uns heute den Gedenktag des heiligen Bischofs und Blutzeugen Januarius begehen. Gib uns den festen Glauben dieses Märtyrers und führe auch uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Donnerstag der 24. Woche im Jahreskreis (I)

Lesung 1 Tim 4, 12-16

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an Timotheus

Mein Sohn! Niemand soll dich wegen deiner Jugend gering schätzen. Sei den Gläubigen ein Vorbild in deinen Worten, in deinem Lebenswandel, in der Liebe, im Glauben, in der Lauterkeit.Lies ihnen eifrig (aus der Schrift) vor, ermahne und belehre sie, bis ich komme.Vernachlässige die Gnade nicht, die in dir ist und die dir verliehen wurde, als dir die Ältesten aufgrund prophetischer Worte gemeinsam die Hände auflegten.Dafür sollst du sorgen, darin sollst du leben, damit allen deine Fortschritte offenbar werden.Achte auf dich selbst und auf die Lehre; halte daran fest! Wenn du das tust, rettest du dich und alle, die auf dich hören.

 

ANTWORTPSALM Ps 111 (110),7-8.9-10 (R: 2a)

Magna sunt ópera Dómini.

R Groß sind die Werke des Herrn. - R

Die Werke seiner Hände sind gerecht und beständig, all seine Gebote sind verlässlich. Sie stehen fest für immer und ewig, geschaffen in Treue und Redlichkeit. - (R)

Er gewährte seinem Volk Erlösung und bestimmte seinen Bund für ewige Zeiten. Furchtgebietend ist sein Name und heilig. Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Weisheit; alle, die danach leben, sind klug. Sein Ruhm hat Bestand für immer. - R

Magna sunt ópera Dómini.

R Groß sind die Werke des Herrn. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 11, 28

Allelúia. Veníte ad me, omnes qui labóratis et oneráti estis, et ego refíciam vos, dicit Dóminus. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 7, 36-50

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

In jener Zeit ging Jesus in das Haus eines Pharisäers, der ihn zum Essen eingeladen hatte, und legte sich zu Tisch. Als nun eine Sünderin, die in der Stadt lebte, erfuhr, dass er im Haus des Pharisäers bei Tisch war, kam sie mit einem Alabastergefäß voll wohlriechendem Öl und trat von hinten an ihn heran. Dabei weinte sie, und ihre Tränen fielen auf seine Füße. Sie trocknete seine Füße mit ihrem Haar, küsste sie und salbte sie mit dem Öl. Als der Pharisäer, der ihn eingeladen hatte, das sah, dachte er: Wenn er wirklich ein Prophet wäre, müsste er wissen, was das für eine Frau ist, von der er sich berühren lässt; er wüsste, dass sie eine Sünderin ist. Da wandte sich Jesus an ihn und sagte: Simon, ich möchte dir etwas sagen. Er erwiderte: Sprich, Meister! (Jesus sagte:) Ein Geldverleiher hatte zwei Schuldner; der eine war ihm fünfhundert Denare schuldig, der andere fünfzig. Als sie ihre Schulden nicht bezahlen konnten, erließ er sie beiden. Wer von ihnen wird ihn nun mehr lieben? Simon antwortete: Ich nehme an, der, dem er mehr erlassen hat. Jesus sagte zu ihm: Du hast Recht. Dann wandte er sich der Frau zu und sagte zu Simon: Siehst du diese Frau? Als ich in dein Haus kam, hast du mir kein Wasser zum Waschen der Füße gegeben; sie aber hat ihre Tränen über meinen Füßen vergossen und sie mit ihrem Haar abgetrocknet. Du hast mir (zur Begrüßung) keinen Kuss gegeben; sie aber hat mir, seit ich hier bin, unaufhörlich die Füße geküsst. Du hast mir nicht das Haar mit Öl gesalbt; sie aber hat mir mit ihrem wohlriechenden Öl die Füße gesalbt. Deshalb sage ich dir: Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben, weil sie (mir) so viel Liebe gezeigt hat. Wem aber nur wenig vergeben wird, der zeigt auch nur wenig Liebe. Dann sagte er zu ihr: Deine Sünden sind dir vergeben. Da dachten die anderen Gäste: Wer ist das, dass er sogar Sünden vergibt? Er aber sagte zu der Frau: Dein Glaube hat dir geholfen. Geh in Frieden!

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Obláta múnera, quæsumus, Dómine, tua benedictióne sanctífica, quæ, te donánte, nos illa flamma tuæ dilectiónis accéndat, per quam sanctus Ianuárius torménta sui córporis univérsa devícit. Per Christum.

Allmächtiger Gott, segne und heilige diese Gaben und schenke uns in diesem Opfer jene Liebe, durch die der heilige Januarius die Qualen des Martyriums durchgestanden und den Siegeskranz errungen hat. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Accépta tibi sint, quæsumus, Dómine, múnera, quæ in commemoratióne beáti mártyris tui Ianuárii deférimus, ut ea maiestáti tuæ sint plácita, sicut illíus effúsio sánguinis apud te éxstitit pretiósa. Per Christum.

Allmächtiger Gott, am Gedenktag des heiligen Januarius bringen wir Brot und Wein zum Altar. Du hast sein Blutzeugnis als kostbare Gabe angenommen, laß auch die Zeichen unserer Hingabe dir wohlgefallen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN MÄRTYRERN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quóniam beáti mártyris Ianuárii pro confessióne nóminis tui, ad imitatiónem Christi, sanguis effúsus tua mirabília maniféstat, quibus pérficis in fragilitáte virtútem, et vires infírmas ad testimónium róboras, per Christum Dóminum nostrum. Et ídeo, cum cælórum Virtútibus, in terris te iúgiter celebrámus, maiestáti tuæ sine fine clamántes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und in den Heiligen deine Größe zu rühmen. Im Martyrium des heiligen Januarius offenbarst du das Wunder deiner Gnade, denn in der menschlichen Schwachheit bringst du deine göttliche Kraft zur Vollendung. Er ist Christus nachgefolgt auf dem Weg des Leidens und hat sein Blut vergossen als Zeuge des Glaubens. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von den Märtyrern II

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 16, 24

Qui vult veníre post me, ábneget semetípsum, et tollat crucem suam, et sequátur me, dicit Dóminus.

Wer mir nachfolgen will, verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich; so folge er mir nach.

 

SCHLUSSGEBET

Præstent nobis, quæsumus, Dómine, sacra mystéria quæ súmpsimus eam ánimi fortitúdinem, quæ beátum Ianuárium mártyrem tuum réddidit in tuo servítio fidélem et in passióne victórem. Per Christum.

Herr, unser Gott, stärke uns durch die empfangenen Gaben, wie du deinen heiligen Märtyrer Januarius gestärkt hast, damit in deinem Dienst auch unser Glaube wachse und sich im Leiden bewähre. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Hebr 10, 32-36

Lesung aus dem Hebräerbrief

Erinnert euch an die früheren Tage, als ihr nach eurer Erleuchtung manchen harten Leidenskampf bestanden habt: Ihr seid vor aller Welt beschimpft und gequält worden, oder ihr seid mitbetroffen gewesen vom Geschick derer, denen es so erging; denn ihr habt mit den Gefangenen gelitten und auch den Raub eures Vermögens freudig hingenommen, da ihr wusstet, dass ihr einen besseren Besitz habt, der euch bleibt. Werft also eure Zuversicht nicht weg, die großen Lohn mit sich bringt. Was ihr braucht, ist Ausdauer, damit ihr den Willen Gottes erfüllen könnt und so das verheißene Gut erlangt.

 

ANTWORTPSALM Ps 126 (125), 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: 5)

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R

Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, da waren wir alle wie Träumende. Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. - (R)

Da sagte man unter den andern Völkern: „Der Herr hat an ihnen Großes getan.“ Ja, Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - (R)

Wende doch, Herr, unser Geschick, wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland. Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. - (R)

Sie gehen hin unter Tränen und tragen den Samen zur Aussaat. Sie kommen wieder mit Jubel und bringen ihre Garben ein. - R

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Jak 1, 12

Allelúia. Beátus vir qui suffert tentatiónem, quóniam, cum probátus fúerit, accípiet corónam vitae. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig der Mann, der in der Versuchung standhält. Denn wenn er sich bewährt, wird er den Kranz des Lebens erhalten. Halleluja.

 

EVANGELIUM Joh 12, 24-26

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben. Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach; und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

19.9. HL. JANUARIUS

Messe für Märtyrer 7 (848-MB II 906); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Hic est vere martyr, qui pro Christi nómine sánguinem suum fudit, qui minas iúdicum non tímuit, sed ad cæléstia regna pervénit.

Dieser Märtyrer hat für Christus sein Blut vergossen. Er hat sich nicht gefürchtet vor den Drohungen der Richter. Dann durfte er eingehen in die Herrlichkeit des Herrn.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET (Pr)

Deus, qui nos concédis beáti Ianuárii mártyris memóriam venerári, da nobis in ætérna beatitúdine de eius societáte gaudére. Per Dóminum.

Ewiger Gott, du lässt uns heute den Gedenktag des heiligen Bischofs und Blutzeugen Januarius begehen. Gib uns den festen Glauben dieses Märtyrers und führe auch uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Hebr 10, 32-36

Lesung aus dem Hebräerbrief

Erinnert euch an die früheren Tage, als ihr nach eurer Erleuchtung manchen harten Leidenskampf bestanden habt: Ihr seid vor aller Welt beschimpft und gequält worden, oder ihr seid mitbetroffen gewesen vom Geschick derer, denen es so erging; denn ihr habt mit den Gefangenen gelitten und auch den Raub eures Vermögens freudig hingenommen, da ihr wusstet, dass ihr einen besseren Besitz habt, der euch bleibt. Werft also eure Zuversicht nicht weg, die großen Lohn mit sich bringt. Was ihr braucht, ist Ausdauer, damit ihr den Willen Gottes erfüllen könnt und so das verheißene Gut erlangt.

 

ANTWORTPSALM Ps 126 (125), 1-2b.2c-3.4-5.6 (R: 5)

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R

Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, da waren wir alle wie Träumende. Da war unser Mund voll Lachen und unsere Zunge voll Jubel. - (R)

Da sagte man unter den andern Völkern: „Der Herr hat an ihnen Großes getan.“ Ja, Großes hat der Herr an uns getan. Da waren wir fröhlich. - (R)

Wende doch, Herr, unser Geschick, wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland. Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. - (R)

Sie gehen hin unter Tränen und tragen den Samen zur Aussaat. Sie kommen wieder mit Jubel und bringen ihre Garben ein. - R

Qui séminant in lácrimis, in exsultatióne metent.

R Die mit Tränen säen, werden mit Jubel ernten. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Jak 1, 12

Allelúia. Beátus vir qui suffert tentatiónem, quóniam, cum probátus fúerit, accípiet corónam vitae. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig der Mann, der in der Versuchung standhält. Denn wenn er sich bewährt, wird er den Kranz des Lebens erhalten. Halleluja.

 

EVANGELIUM Joh 12, 24-26

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. Wer an seinem Leben hängt, verliert es; wer aber sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben. Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach; und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein. Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Clementíssime Deus, múnera hæc tua benedictióne perfúnde et nos in fide confírma, quam beátus Ianuárius effúso sánguine asséruit. Per Christum.

Gütiger Gott, erfülle diese Gaben mit deinem Segen und mache uns treu im Glauben, den der heiligen Jenarius mit seinem Blut bezeugt hat. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Hóstias tibi, Dómine, pro commemoratióne beáti mártyris tui Ianuárii offérimus, quem a Christi córporis unitáte nulla tentátio separávit. Per Christum.

Herr, unser Gott, wir bringen diese Gaben dar am Gedenktag des heiligen Jenarius, den weder Verfolgung noch Tod von der Einheit deiner Kirche trennen konnten. Erhalte auch uns in dieser Treue. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Frau

Herr, unser Gott, wir bringen diese Gaben dar am Gedenktag der heiligen N., die weder Verfolgung noch Tod von der Einheit deiner Kirche trennen konnten. Erhalte auch uns in dieser Treue. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

Präfation von den Märtyrern

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Vgl. Joh 15, 5

Ego sum vitis vera et vos pálmites, dicit Dóminus; qui manet in me et ego in eo, hic fert fructum multum.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Rebzweige. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht.

 

SCHLUSSGEBET

Sacris, Dómine, recreáti mystériis, quæsumus, ut, miram beáti Ienarii constántiam æmulántes, patiéntiæ præmium cónsequi mereámur ætérnum. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns mit den heiligen Gaben gestärkt. Gib, dass wir standhaft bleiben wie der heilige Jenuarius, und mach uns bereit, Trägheit und Feigheit abzulegen, damit wir am Lohn deiner Märtyrer Anteil erlangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.