11.9. MESSE FÜR VERSTORBENE

Messe für Verstorbene 4 (1117-MB II 1139), Lesungen vom Mittwoch der 23. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: andere Messe für Verstorbene

Oder. Messe vom Tag

Oder in der Schweiz: Hll. Felix und Regula

Oder: Andere Messe

 

ERÖFFNUNGSVERS Joh 3, 16

Sic Deus diléxit mundum, ut Fílium suum unigénitum daret; ut omnis qui credit in ipsum, non péreat, sed hábeat vitam æternam.

Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Omnípotens sempitérne Deus, vita mortálium et exsultátio Sanctórum, te súpplices exorámus pro fámulis tuis (N. et N.), ut, mortalitátis néxibus expedíti, regnum tuum in glória possídeant sempitérna. Per Dóminum.

Allmächtiger, ewiger Gott, du bist das Leben der Sterblichen und die Seligkeit deiner Heiligen. Erhöre unser Gebet für deine Diener (N. und N.). Befreie sie von den Fesseln des Todes. Schenke ihnen dein Reich und die ewige Herrlichkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Oder:

Allmächtiger, ewiger Gott, du bist der Herr über Lebende und Tote und schenkst allen dein Erbarmen. Erhöre unser Gebet für unsere Verstorbenen: Vergib ihnen, was sie gefehlt haben, damit sie dich schauen von Angesicht zu Angesicht und dich in ewiger Freude preisen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesungen vom Mittwoch der 23. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Kol 3, 1-11

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Kolosser

Ihr seid mit Christus auferweckt; darum strebt nach dem, was im Himmel ist, wo Christus zur Rechten Gottes sitzt. Richtet euren Sinn auf das Himmlische und nicht auf das Irdische! Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott. Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit. Darum tötet, was irdisch an euch ist: die Unzucht, die Schamlosigkeit, die Leidenschaft, die bösen Begierden und die Habsucht, die ein Götzendienst ist. All das zieht den Zorn Gottes nach sich. Früher seid auch ihr darin gefangen gewesen und habt euer Leben davon beherrschen lassen. Jetzt aber sollt ihr das alles ablegen: Zorn, Wut und Bosheit; auch Lästerungen und Zoten sollen nicht mehr über eure Lippen kommen. Belügt einander nicht; denn ihr habt den alten Menschen mit seinen Taten abgelegt und seid zu einem neuen Menschen geworden, der nach dem Bild seines Schöpfers erneuert wird, um ihn zu erkennen. Wo das geschieht, gibt es nicht mehr Griechen oder Juden, Beschnittene oder Unbeschnittene, Fremde, Skythen, Sklaven oder Freie, sondern Christus ist alles und in allen.

 

ANTWORTPSALM Ps 145 (144), 2-3.10-11.12-13b (R: 9a)

Suávis Dóminus univérsis.

R Der Herr ist gütig zu allen. - R (GL 477)

Ich will dich preisen Tag für Tag und deinen Namen loben immer und ewig. Groß ist der Herr und hoch zu loben, seine Größe ist unerforschlich. - (R)

Danken sollen dir, Herr, all deine Werke und deine Frommen dich preisen. Sie sollen von der Herrlichkeit deines Königtums reden, sollen sprechen von deiner Macht. - (R)

Sie sollen den Menschen deine machtvollen Taten verkünden und den herrlichen Glanz deines Königtums. Dein Königtum ist ein Königtum für ewige Zeiten, deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht. - R

Suávis Dóminus univérsis.

R Der Herr ist gütig zu allen. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Lk 6, 23ab

Alleluia. Gaudéte in illa die et exsultáte, dicit Dóminus, ecce enim merces vestra multa est in cælo. Alleluia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Freut euch und jubelt! Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 6, 20-26

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Er richtete seine Augen auf seine Jünger und sagte: Selig, ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes. Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet satt werden. Selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und aus ihrer Gemeinschaft ausschließen, wenn sie euch beschimpfen und euch in Verruf bringen um des Menschensohnes willen. Freut euch und jauchzt an jenem Tag; euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn ebenso haben es ihre Väter mit den Propheten gemacht. Aber weh euch, die ihr reich seid; denn ihr habt keinen Trost mehr zu erwarten. Weh euch, die ihr jetzt satt seid; denn ihr werdet hungern. Weh euch, die ihr jetzt lacht; denn ihr werdet klagen und weinen. Weh euch, wenn euch alle Menschen loben; denn ebenso haben es ihre Väter mit den falschen Propheten gemacht.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Pro fámulis tuis (N. et N.) et ómnibus in Christo dormiéntibus hóstiam, Dómine, súscipe benígnus oblátam, ut, per hoc sacrifícium singuláre vínculis mortis exúti, vitam mereántur ætérnam. Per Christum.

Herr, unser Gott, nimm die Gabe an, die wir darbringen für deine Diener (N. und N.) und für alle, die in Christus entschlafen sind. Befreie durch dieses einzigartige Opfer unsere Verstorbenen aus den Fesseln des Todes und schenke ihnen unvergängliches Leben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN VERSTORBENEN I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. In quo nobis spes beátæ resurrectiónis effúlsit, ut, quos contrístat certa moriéndi condício, eósdem consolétur futúræ immortalitátis promíssio. Tuis enim fidélibus, Dómine, vita mutátur, non tóllitur, et, dissolúta terréstris huius incolátus domo, ætérna in cælis habitátio comparátur. Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cum Thronis et Dominatiónibus, cumque omni milítia cæléstis exércitus, hymnum glóriæ tuæ cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken durch unseren Herrn Jesus Christus. In ihm erstrahlt uns die Hoffnung, dass wir zur Seligkeit auferstehen. Bedrückt uns auch das Los des sicheren Todes, so tröstet uns doch die Verheißung der künftigen Unsterblichkeit. Denn deinen Gläubigen, o Herr, wird das Leben gewandelt, nicht genommen. Und wenn die Herberge der irdischen Pilgerschaft zerfällt, ist uns im Himmel eine ewige Wohnung bereitet. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder andere Präfation von den Verstorbenen

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Phil 3, 20-21

Salvatórem exspectámus Dóminum nostrum Iesum Christum, qui reformábit corpus humilitátis nostræ configurátum córpori claritátis suæ.

Wir erwarten den Retter, den Herrn Jesus Christus, der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Leibes.

 

SCHLUSSGEBET

Divína participántes mystéria, quæsumus, omnípotens Deus, ut hæc éadem nobis profíciant ad salútem, et animábus famulórum tuórum, pro quibus tuam deprecámur cleméntiam, prosint ad véniam. Per Christum.

Allmächtiger, gütiger Gott, wir haben das Mahl deines Sohnes gefeiert. Das heilige Sakrament bringe uns allen, den Lebenden und den Verstorbenen, Vergebung unserer Schuld, Frieden und Heil. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.