19.8. HL. JOHANNES EUDES

Commune Texte für Hirten der Kirche 8: Für Gründer von Kirchen (866-MB II 924); Lesungen vom Montag der 20. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Commune für Hirten der Kirche 5 (865-MB II 920)

Oder: Messe vom Tag

 

ERÖFFNUNGSVERS Jes 59, 21; 56,7

Dicit Dóminus: Sermónes mei, quos dedi in os tuum, non defícient de ore tuo, et múnera tua accépta erunt super altáre meum.

Wort Gottes des Herrn: Meine Worte, die ich dir in den Mund gelegt habe, werden immer in deinem Mund sein. An deinen Opfern auf meinem Altar habe ich Gefallen.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET (P)

Deus, qui beátum Ioánnem presbyterum ad annuntiándum investigábiles Christi divítias mirabíliter elegísti, da nobis, eius exémplis et mónitis, ut, in tua sciéntia crescéntes, secúndum Evangélii lumen fidéliter conversémur. Per Dóminum.

Gott, in deiner Weisheit hast du den heiligen Johannes Eudes erwählt, den unergründlichen Reichtum Christi neu zu verkünden. Lehre uns durch das Wort und das Beispiel dieses Heiligen, dich immer tiefer zu erkennen und im Licht des Evangeliums voranzuschreiten. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Montag der 20. Woche im Jahreskreis (I)

ERSTE LESUNG Ri 2, 11-19

Lesung aus dem Buch der Richter

In jenen Tagen taten die Israeliten, was dem Herrn missfiel, und dienten den Baalen. Sie verließen den Herrn, den Gott ihrer Väter, der sie aus Ägypten herausgeführt hatte, und liefen anderen Göttern nach, den Göttern der Völker, die rings um sie wohnen. Sie warfen sich vor ihnen nieder und erzürnten dadurch den Herrn. Als sie den Herrn verließen und dem Baal und den Astarten dienten, entbrannte der Zorn des Herrn gegen Israel. Er gab sie in die Gewalt von Räubern, die sie ausplünderten, und lieferte sie der Gewalt ihrer Feinde ringsum aus, so dass sie ihren Feinden keinen Widerstand mehr leisten konnten. Sooft sie auch in den Krieg zogen, war die Hand des Herrn gegen sie, und sie hatten kein Glück, wie der Herr gesagt und ihnen geschworen hatte. So gerieten sie in große Not. Der Herr aber setzte Richter ein, die sie aus der Gewalt der Räuber befreiten. Doch sie gehorchten auch ihren Richtern nicht, sondern gaben sich anderen Göttern hin und warfen sich vor ihnen nieder. Rasch wichen sie von dem Weg ab, den ihre Väter, den Geboten des Herrn gehorsam, gegangen waren. Sie handelten nicht so (wie ihre Väter). Wenn aber der Herr bei ihnen Richter einsetzte, dann war der Herr mit dem Richter und rettete die Israeliten aus der Gewalt ihrer Feinde, solange der Richter lebte; denn der Herr hatte Mitleid mit ihnen, wenn sie über ihre Feinde und Unterdrücker klagten. Sobald aber der Richter gestorben war, wurden sie rückfällig und trieben es noch schlimmer als ihre Väter, liefen anderen Göttern nach, dienten ihnen und warfen sich vor ihnen nieder. Sie ließen nicht ab von ihrem bösen Treiben und von ihrem störrischen Verhalten.

 

ANTWORTPSALM Ps 106 (105), 34-35.36-37.39-40.43-44 (R: vgl. 4a)

Meménto nostri, Dómine, in beneplácito pópuli tui.

R Denk an uns, Herr, aus Liebe zu deinem Volk! - R

Unsere Väter rotteten die Völker nicht aus, wie ihnen der Herr einst befahl. Sie vermischten sich mit den Heiden und lernten von ihren Taten. - (R)

Sie dienten ihren Götzen; die wurden ihnen zur Falle. Sie brachten ihre Söhne und Töchter dar als Opfer für die Dämonen. - (R)

Sie wurden durch ihre Taten unrein und brachen Gott mit ihrem Tun die Treue. Der Zorn des Herrn entbrannte gegen sein Volk, er empfand Abscheu gegen sein Erbe. - (R)

Oft hat er sie befreit; sie aber trotzten seinem Beschluss und versanken in ihrer Schuld. Doch als er ihr Flehen hörte, sah er auf ihre Not. - R

Meménto nostri, Dómine, in beneplácito pópuli tui.

R Denk an uns, Herr, aus Liebe zu deinem Volk! - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 5, 3

Allelúia. Beáti paúperes spíritu, quóniam ipsórum est regnum cælórum. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 19, 16-22

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit kam ein Mann zu Jesus und fragte: Meister, was muss ich Gutes tun, um das ewige Leben zu gewinnen? Er antwortete: Was fragst du mich nach dem Guten? Nur einer ist „der Gute“. Wenn du aber das Leben erlangen willst, halte die Gebote! Darauf fragte er ihn: Welche? Jesus antwortete: Du sollst nicht töten, du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch aussagen; ehre Vater und Mutter! Und: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Der junge Mann erwiderte ihm: Alle diese Gebote habe ich befolgt. Was fehlt mir jetzt noch? Jesus antwortete ihm: Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach. Als der junge Mann das hörte, ging er traurig weg; denn er hatte ein großes Vermögen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Annue, quæsumus, omnípotens Deus, ut hæc sacrifícia pópuli tui, quæ tibi in commemoratióne beáti Ioánni offérimus, donis cæléstibus propitiátus immísceas. Per Christum.

Allmächtiger Gott, am Gedenktag des heiligen Johannes Eudes bringen wir unsere Gaben vor dein Angesicht. Nimm sie entgegen auf deinem himmlischen Altar und schenke sie uns wieder als Sakrament des Heiles. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HIRTEN DER KIRCHE

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Quia sic tríbuis Ecclésiam tuam sancti Ioánne festivitáte gaudére, ut eam exémplo piæ conversatiónis corróbores, verbo prædicatiónis erúdias, gratáque tibi supplicatióne tueáris. Et ídeo, cum Angelórum atque Sanctórum turba, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater im Himmel, zu danken und am Fest des heiligen Johannes deine Größe zu rühmen. Sein Leben aus dem Glauben ist uns ein Vorbild, die Botschaft seiner Predigt belehrt uns, seine Fürbitte erwirkt uns Schutz und Hilfe durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig…

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mk 10, 45

Fílius hóminis venit, ut daret ánimam suam redemptiónem pro multis.

Der Menschensohn ist gekommen, um sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.

 

SCHLUSSGEBET

Súmpsimus, Dómine, pignus redemptiónis ætérnæ, beáti Ioanni festivitáte lætántes, quod sit nobis, quæsumus, vitæ præséntis auxílium páriter et futúræ. Per Christum.

Allmächtiger Gott, in diesem Mahl haben wir das Unterpfand des ewigen Heiles empfangen. Schenke uns durch dieses Sakrament deine Hilfe für das gegenwärtige und das zukünftige Leben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

19.8. HL. JOHANNES EUDES

Commune für Hirten der Kirche 5 (865-MB II 920); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS Lk 4, 18

Spíritus Dómini super me: propter quod unxit me, evangelizáre paupéribus misit me, sanáre contrítos corde.

Der Geist Gottes des Herrn ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe und alle heile, deren Herz bedrückt ist.

Vel: Cf. Sir 45, 20

Elégit eum Dóminus sacerdótem sibi, ad sacrificándum ei hóstiam laudis.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET (P)

Deus, qui beátum Ioánnem presbyterum ad annuntiándum investigábiles Christi divítias mirabíliter elegísti, da nobis, eius exémplis et mónitis, ut, in tua sciéntia crescéntes, secúndum Evangélii lumen fidéliter conversémur. Per Dóminum.

Gott, in deiner Weisheit hast du den heiligen Johannes Eudes erwählt, den unergründlichen Reichtum Christi neu zu verkünden. Lehre uns durch das Wort und das Beispiel dieses Heiligen, dich immer tiefer zu erkennen und im Licht des Evangeliums voranzuschreiten. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Eph 3, 14-19

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser

Daher beuge ich meine Knie vor dem Vater, nach dessen Namen jedes Geschlecht im Himmel und auf der Erde benannt wird, und bitte, er möge euch aufgrund des Reichtums seiner Herrlichkeit schenken, dass ihr in eurem Innern durch seinen Geist an Kraft und Stärke zunehmt. Durch den Glauben wohne Christus in eurem Herzen. In der Liebe verwurzelt und auf sie gegründet, sollt ihr zusammen mit allen Heiligen dazu fähig sein, die Länge und Breite, die Höhe und Tiefe zu ermessen und die Liebe Christi zu verstehen, die alle Erkenntnis übersteigt. So werdet ihr mehr und mehr von der ganzen Fülle Gottes erfüllt.

 

ANTWORTPSALM Ps 131 (130), 1.2-3

Custódi ánimam meam in pace apud te, Dómine.

R Herr, bewahre meine Seele in deinem Frieden! - R (GL 755, 1)

Herr, mein Herz ist nicht stolz, nicht hochmütig blicken meine Augen. Ich gehe nicht um mit Dingen, die mir zu wunderbar und zu hoch sind. - (R)

Ich ließ meine Seele ruhig werden und still; wie ein kleines Kind bei der Mutter ist meine Seele still in mir. Israel, harre auf den Herrn von nun an bis in Ewigkeit! - R

Custódi ánimam meam in pace apud te, Dómine.

R Herr, bewahre meine Seele in deinem Frieden! – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Mt 11, 25

Allelúia. Benedíctus es, Pater, Dómine cæli et terræ, quia mystéria regni párvulis revelásti. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Sei gepriesen, Vater, Herr des Himmels und der Erde; du hast die Geheimnisse des Reiches den Unmündigen offenbart. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 11, 25-30

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Zeit sprach Jesus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen. Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Maiestátem tuam supplíciter implorámus, omnípotens Deus, ut, sicut glóriam divínæ poténtiæ múnera pro beáto Ioánne obláta testántur, sic nobis efféctum tuæ salvatiónis impéndant. Per Christum.

Allmächtiger Gott, die Gaben, die wir am Gedenktag des heiligen Johannes darbringen, bezeugen deine Macht und Größe. Diese Opferfeier erwirke uns die Frucht der Erlösung. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN HIRTEN DER KIRCHE

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Quia sic tríbuis Ecclésiam tuam sancti Ioánne festivitáte gaudére, ut eam exémplo piæ conversatiónis corróbores, verbo prædicatiónis erúdias, gratáque tibi supplicatióne tueáris. Et ídeo, cum Angelórum atque Sanctórum turba, hymnum laudis tibi cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater im Himmel, zu danken und am Fest des heiligen Johannes deine Größe zu rühmen. Sein Leben aus dem Glauben ist uns ein Vorbild, die Botschaft seiner Predigt belehrt uns, seine Fürbitte erwirkt uns Schutz und Hilfe durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 28, 20

Ecce ego vobíscum sum ómnibus diébus usque ad consummatiónem sæculi, dicit Dóminus .

Ich bin alle Tage bei euch bis zum Ende der Welt – so spricht der Herr.

 

SCHLUSSGEBET

Sumpta mystéria, quæsumus, Dómine, ætérnis nos præparent gáudiis, quæ beátus Ioánne fidéli dispensatióne proméruit. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast dem heiligen Johannes Eudes für den treuen Dienst an seiner Gemeinde die Krone des Lebens geschenkt. Das Sakrament, das wir empfangen haben, führe auch uns zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Refectióne sacra enutrítos, fac nos, omnípotens Deus, exémpla beáti Ioánne iúgiter sequéntes, te pérpeti devotióne cólere, et indeféssa ómnibus caritáte profícere. Per Christum.

Allmächtiger Gott, du hast uns mit dem heiligen Mahl gestärkt. Hilf uns, nach dem Beispiel des heiligen Johannes Eudes dich allezeit zu ehren und den Menschen in brüderlicher Liebe zu dienen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.