13.8. HL. PONCIANUS UND HL. HIPPOLYT

Commune für Märtyrer 1 (841-MB II 897); Lesungen vom Dienstag der 19. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Messe vom sel. Markus Aviano

Oder: Messe vom Tag

Oder: Messe von sel. Jakob Gapp

 

ERÖFFNUNGSVERS

Gaudent in cælis ánimæ Sanctórum, qui Christi vestígia sunt secúti; et quia pro eius amóre sánguinem suum fudérunt, ídeo cum Christo exsúltant sine fine.

Im Himmel freuen sich die Heiligen, die Christus nachgefolgt sind bis in den Tod. Aus Liebe zu Christus haben sie ihr Blut vergossen; nun herrschen sie mit ihm in Ewigkeit.

Oder:

Viri sancti gloriósum sánguinem fudérunt pro Dómino, amavérunt Christum in vita sua, imitáti sunt eum in morte sua:et ídeo corónas triumpháles meruérunt.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Patiéntia pretiósa iustórum tuæ nobis, Dómine, quæsumus, afféctum dilectiónis accúmulet, et in córdibus nostris sacræ fídei semper exérceat firmitátem. Per Dóminum.

Herr, unser Gott, wir gedenken der heiligen Märtyrer Pontianus und Hippolyt und ehren ihr ruhmvolles Sterben für Christus. Das Beispiel ihrer Treue mehre in uns die Liebe zu dir und stärke unseren Glauben. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Dienstag der 19. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Dtn 31, 1-8

Lesung aus dem Buch Deuteronomium

Mose trat vor ganz Israel hin und sprach diese Worte. Er sagte zu ihnen: Ich bin jetzt hundertzwanzig Jahre alt. Ich kann nicht mehr in den Kampf ziehen. Auch hat der Herr zu mir gesagt: Du wirst den Jordan hier nicht überschreiten. Der Herr, dein Gott, zieht selbst vor dir hinüber, er selbst vernichtet diese Völker bei deinem Angriff, so dass du ihren Besitz übernehmen kannst. Jósua zieht vor dir hinüber, wie es der Herr zugesagt hat. Der Herr wird an ihnen tun, was er an Sihon und Og, den Amoriterkönigen, die er vernichtete, und an ihrem Land getan hat. Der Herr wird sie euch ausliefern: Dann sollt ihr an ihnen genau nach dem Gebot handeln, auf das ich euch verpflichtet habe. Empfangt Macht und Stärke: Fürchtet euch nicht, und weicht nicht erschreckt zurück, wenn sie angreifen; denn der Herr, dein Gott, zieht mit dir. Er lässt dich nicht fallen und verlässt dich nicht. Mose rief Jósua herbei und sagte vor den Augen ganz Israels zu ihm: Empfange Macht und Stärke: Du sollst mit diesem Volk in das Land hineinziehen, von dem du weißt: Der Herr hat ihren Vätern geschworen, es ihnen zu geben. Du sollst es an sie als Erbbesitz verteilen. Der Herr selbst zieht vor dir her. Er ist mit dir. Er lässt dich nicht fallen und verlässt dich nicht. Du sollst dich nicht fürchten und keine Angst haben.

 

ANTWORTPSALM Dtn 32, 3-4b.7.8.9 u. 12 (R: 9a)

Pars Dómini, pópulus eius.

R Der Herr nahm sich sein Volk als Anteil. - R

Ich will den Namen des Herrn verkünden. Preist die Größe unseres Gottes! Er heißt: Der Fels. Vollkommen ist, was er tut; denn alle seine Wege sind recht. - (R)

Denk an die Tage der Vergangenheit, lerne aus den Jahren der Geschichte! Frag deinen Vater, er wird es dir erzählen, frag die Alten, sie werden es dir sagen. - (R)

Als der Höchste den Göttern die Völker übergab, als er die Menschheit aufteilte, legte er die Gebiete der Völker nach der Zahl der Götter fest. - (R)

Der Herr nahm sich sein Volk als Anteil, Jakob wurde sein Erbland. Der Herr allein hat Jakob geleitet, kein fremder Gott stand ihm zur Seite. - R

Pars Dómini, pópulus eius.

R Der Herr nahm sich sein Volk als Anteil. - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 11. 29ab

Allelúia. Tóllite iugum meum super vos, dicit Dóminus, et díscite a me, quia mitis sum et húmilis corde. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. (So spricht der Herr:) Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 18, 1-5.10.12-14

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist im Himmelreich der Größte? Da rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sagte: Amen, das sage ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen. Wer so klein sein kann wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.

Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten! Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters.

Was meint ihr? Wenn jemand hundert Schafe hat und eines von ihnen sich verirrt, läßt er dann nicht die neunundneunzig auf den Bergen zurück und sucht das verirrte? Und wenn er es findet - amen, ich sage euch: er freut sich über dieses eine mehr als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben. So will auch euer himmlischer Vater nicht, daß einer von diesen Kleinen verlorengeht.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Súscipe, sancte Pater, múneraquæ in sanctórum mártyrum commemoratióne deférimus, et nobis fámulis tuis concéde, ut in confessióne tui nóminis inveníri stábiles mereámur. Per Christum.

Gott, unser Vater, am Gedenktag deiner heiligen Märtyrer Poncianus und Hippolyt rufen wir zu dir: Gewähre uns jene Treue im Bekenntnis zu deinem Namen, die du ihnen geschenkt hast, und nimm unsere Gaben an, wie du das Opfer ihres Lebens angenommen hast. Darum bitten wir durch Christus, unserem Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN MÄRTYRERN II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Quóniam tu magnificáris in tuórum laude Sanctórum, et quidquid ad eórum pértinet passiónem, tuæ sunt ópera miránda poténtiæ: qui huius fídei tríbuis cleménter ardórem, qui súggeris perseverántiæ firmitátem, qui largíris in agóne victóriam, per Christum Dóminum nostrum. Propter quod cæléstia tibi atque terréstria cánticum novum cóncinunt adorándo, et nos cum omni exércitu Angelórum proclamámus, sine fine dicéntes: Sanctus...

Private Übersetzung: (In Wahrheit ist es würdig und recht, geziemend und heilsam, dir immer und überall zu danken, Herr, heiliger Vater, allmächtiger ewiger Gott. Du selbst wirst nämlich erhöht durch den Ruhm deiner Heiligen. Alles was zu ihrem Leiden gehört ist das wunderbare Werk deiner machtvollen Gnade. Du schenkst gnädig deinen glühenden Glauben, gibst Starkmut und Beharrlichkeit ein, du gewährst den Sieg im Todeskampf, durch Christus unseren Herrn. Deswegen stimmen Himmel und Erde in der Anbetung vereint den neuen Hochgesang ein, und auch wir rühmen dich mit der großen Schar der Engel und rufen ohne Ende, Heilig, Heilig,...)

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Lk 22, 28-30

Vos estis qui permansístis mecum in tentatiónibus meis, et ego dispóno vobis regnum, dicit Dóminus, ut edátis et bibátis super mensam meam in regno meo.

So spricht der Herr: In allen meinen Prüfungen seid ihr bei mir geblieben. Darum vererbe ich euch das Reich. Ihr sollt in meinem Reich mit mir an meinem Tisch essen und trinken.

Oder:

Ecce merces Sanctórum copiósa est apud Deum:ipsi vero mórtui sunt pro Christo, et vivent in ætérnum.

 

SCHLUSSGEBET

Deus, qui crucis mystériumin sanctis martyribus tuis mirabíliter illustrásti, concéde propítius, ut, ex hoc sacrifício roboráti, Christo fidéliter hæreámus, et in Ecclésia ad salútem ómnium operémur. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast im Leben deiner heiligen Märtyrer das Geheimnis des Kreuzes aufleuchten lassen. Stärke uns durch das Opfer, das wir gefeiert haben, damit wir in der Nachfolge Christi ausharren und in deiner

 

Eigene Lesungen

LESUNG 1 Petr 4, 12-19

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Petrus

Liebe Brüder, lasst euch durch die Feuersglut, die zu eurer Prüfung über euch gekommen ist, nicht verwirren, als ob euch etwas Ungewöhnliches zustoße. Statt dessen freut euch, dass ihr Anteil an den Leiden Christi habt; denn so könnt ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit voll Freude jubeln. Wenn ihr wegen des Namens Christi beschimpft werdet, seid ihr selig zu preisen; denn der Geist der Herrlichkeit, der Geist Gottes, ruht auf euch. Wenn einer von euch leiden muss, soll es nicht deswegen sein, weil er ein Mörder oder ein Dieb ist, weil er Böses tut oder sich in fremde Angelegenheiten einmischt. Wenn er aber leidet, weil er Christ ist, dann soll er sich nicht schämen, sondern Gott verherrlichen, indem er sich zu diesem Namen bekennt. Denn jetzt ist die Zeit, in der das Gericht beim Haus Gottes beginnt; wenn es aber bei uns anfängt, wie wird dann das Ende derer sein, die dem Evangelium Gottes nicht gehorchen? Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird man dann die Frevler und Sünder finden? Darum sollen alle, die nach dem Willen Gottes leiden müssen, Gutes tun und dadurch ihr Leben dem treuen Schöpfer anbefehlen.

 

ANTWORTPSALM Ps 124 (123), 2-3.4-5.7-8 (R: 7a)

Anima nostra sicut passer erépta est de láqueo venántium.

R Unsre Seele ist wie ein Vogel dem Netz des Jägers entkommen. - R (GL 528, 2)

Hätte sich nicht der Herr für uns eingesetzt, als sich gegen uns Menschen erhoben, dann hätten sie uns lebendig verschlungen, als gegen uns ihr Zorn entbrannt war. - (R)

Dann hätten die Wasser uns weggespült, hätte sich über uns ein Wildbach ergossen. Dann hätten sich über uns die Wasser ergossen, die wilden und wogenden Wasser. - (R)

Unsre Seele ist wie ein Vogel dem Netz des Jägers entkommen; das Netz ist zerrissen, und wir sind frei. Unsre Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. - R

Anima nostra sicut passer erépta est de láqueo venántium.

R Unsre Seele ist wie ein Vogel dem Netz des Jägers entkommen. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Te Deum laudámus, te Dóminum confitémur; te mártyrum candidátus laudat exércitus, Dómine. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir. Dich preist der Märtyrer leuchtendes Heer. Halleluja.

 

EVANGELIUM Joh 15, 18-21

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat.

Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt. Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten. Das alles werden sie euch um meines Namens willen antun; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.