8.3. FREITAG NACH ASCHERMITTWOCH

Messe (161-MB II 82) und Lesungen vom Tag; Hl. Johannes von Gott

 

ERÖFFNUNGSVERS Ps 29, 11

Audívit Dóminus, et misértus est mihi, Dóminus factus est adiútor meus.

Höre mich, Herr, und sei mir gnädig! Herr, sei du mein Helfer!

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Inchoáta pæniténtiæ ópera, quæsumus, Dómine, benígno favóre proséquere, ut observántiam, quam corporáliter exercémus, méntibus étiam valeámus implére sincéris. Per Dóminum.

Allwissender Gott, du siehst nicht auf unsere äußeren Werke, sondern auf unser Herz. Gib, dass wir mit reiner Gesinnung vollbringen, was wir in diesen vierzig Tagen an Buße und Verzicht auf uns nehmen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Oder: TAGESGEBET VON Hl. Johannes von Gott

Deus, qui beátum Ioánnem misericórdiae spíritu perfudísti, da, quaesumus, ut, caritátis ópera exercéntes, inter eléctos in regno tuo inveníri mereámur. Per Dóminum.

Barmherziger Gott, die Liebe zu dir hat den heiligen Johannes gedrängt, an den Leiden der Kranken Anteil zu nehmen und ihnen zu helfen. Dränge auch uns zu Werken der Barmherzigkeit und lass uns zu denen gehören, die dein Reich besitzen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

LESUNG Jes 58, 1-9a

Lesung aus dem Buch Jesája.

So spricht Gott, der Herr: Rufe aus voller Kehle, halte dich nicht zurück! Lass deine Stimme ertönen wie eine Posaune! Halt meinem Volk seine Vergehen vor und dem Haus Jakob seine Sünden! Sie suchen mich Tag für Tag; denn sie wollen meine Wege erkennen. Wie ein Volk, das Gerechtigkeit übt und das vom Recht seines Gottes nicht ablässt, so fordern sie von mir ein gerechtes Urteil und möchten, dass Gott ihnen nah ist. Warum fasten wir, und du siehst es nicht? Warum tun wir Buße, und du merkst es nicht? Seht, an euren Fasttagen macht ihr Geschäfte und treibt alle eure Arbeiter zur Arbeit an. Obwohl ihr fastet, gibt es Streit und Zank, und ihr schlagt zu mit roher Gewalt. So wie ihr jetzt fastet, verschafft ihr eurer Stimme droben kein Gehör. Ist das ein Fasten, wie ich es liebe, ein Tag, an dem man sich der Buße unterzieht: wenn man den Kopf hängen lässt, so wie eine Binse sich neigt, wenn man sich mit Sack und Asche bedeckt? Nennst du das ein Fasten und einen Tag, der dem Herrn gefällt? Nein, das ist ein Fasten, wie ich es liebe: die Fesseln des Unrechts zu lösen, die Stricke des Jochs zu entfernen, die Versklavten freizulassen, jedes Joch zu zerbrechen, an die Hungrigen dein Brot auszuteilen, die obdachlosen Armen ins Haus aufzunehmen, wenn du einen Nackten siehst, ihn zu bekleiden und dich deinen Verwandten nicht zu entziehen. Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Wunden werden schnell vernarben. Deine Gerechtigkeit geht dir voran, die Herrlichkeit des Herrn folgt dir nach. Wenn du dann rufst, wird der Herr dir Antwort geben, und wenn du um Hilfe schreist, wird er sagen: Hier bin ich.

 

ANTWORTPSALM

Cor contrítum et humiliátum, Deus, non despícies.

R Ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen. – R

Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld, tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen! Wasch meine Schuld von mir ab, und mach mich rein von meiner Sünde! - (R)

Denn ich erkenne meine bösen Taten, meine Sünde steht mir immer vor Augen. Gegen dich allein habe ich gesündigt, ich habe getan, was dir missfällt. - (R)

Schlachtopfer willst du nicht, ich würde sie dir geben; an Brandopfern hast du kein Gefallen. Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist, ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen. - R

Cor contrítum et humiliátum, Deus, non despícies.

R Ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Am 5, 14

Quærite bonum, et non malum, ut vivátis; ut sit Dóminus vobiscum.

Herr Jesus, dir sei Ruhm und Ehre! – R Sucht das Gute, nicht das Böse; dann werdet ihr leben, und der Herr wird mit euch sein. Herr Jesus, dir sei Ruhm und Ehre!

 

EVANGELIUM Mt 9, 14-15

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus.

In jener Zeit kamen die Jünger Johannes' des Täufers zu Jesus und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während wir und die Pharisäer fasten? Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste trauern, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam genommen sein; dann werden sie fasten.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Sacrifícium, Dómine, observántiæ quadragesimális offérimus, quod tibi, quæsumus, mentes nostras reddat accéptas, et continéntiæ promptióris nobis tríbuat facultátem. Per Christum.

Herr, unser Gott, wir feiern das heilige Opfer in diesen Tagen der Buße. Nimm in deinem Sohn auch uns an und schenke uns größeren Eifer zu einem Fasten, wie du es liebst. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION FÜR DIE FASTENZEIT II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Qui fíliis tuis ad reparándam méntium puritátem, tempus præcípuum salúbriter statuísti, quo, mente ab inordinátis afféctibus expedíta, sic incúmberent transitúris ut rebus pótius perpétuis inhærérent. Et ídeo, cum Sanctis et Angelis univérsis, te collaudámus, sine fine dicéntes: Sanctus...

Wir danken dir, Vater im Himmel, und rühmen deinen heiligen Namen. Denn jetzt ist die Zeit der Gnade, jetzt sind die Tage des Heiles. Du hilfst uns, das Böse zu überwinden, du schenkst uns von neuem die Reinheit des Herzens. Du gibst deinen Kindern die Kraft, in dieser vergänglichen Welt das unvergängliche Heil zu wirken durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit den Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation für die Fastenzeit

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Ps 24, 4

Vias tuas, Dómine, demónstra nobis, et sémitas tuas édoce nos.

Zeige mir, Herr, deine Wege, lehre mich deine Pfade!

 

SCHLUSSGEBET

Quæsumus, omnípotens Deus, ut, huius participatióne mystériia delíctis ómnibus expiáti, remédiis tuæ pietátis aptémur. Per Christum.

Allmächtiger Gott, du gibst uns Anteil am Leib und Blut deines Sohnes. Dieses Sakrament reinige uns von Schuld und stärke uns in unserer Schwachheit. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.