25.2. MESSE FÜR VERSTORBENE

Messe für Verstorbene C (1116-MB II 1138), Lesungen vom Montag der 7. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Hl. Walburga, Äbtissin von Heidenheim in Franken

Oder: Messe vom Tag

Oder andere Messe für Verstorbenen

Oder: Andere Messen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Dona eis, Dómine, réquiem sempitérnam et imple splendóribus ánimas eórum.

Herr, gib den Verstorbenen die ewige Ruhe, lass sie wohnen in deinem Reich und leuchten im Glanz deiner Herrlichkeit.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui Unigénitum tuum, devícta morte, ad cæléstia transíre fecísti, concéde fámulis tuis (N. et N.), ut, huius vitæ mortalitáte devícta, te conditórem et redemptórem possint perpétuo contemplári. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, du hast deinen Sohn als Sieger über den Tod zu deiner Rechten erhöht. Gib deinen verstorbenen Dienern (N. und N.) Anteil an seinem Sieg über die Vergänglichkeit, damit sie dich, ihren Schöpfer und Erlöser, schauen von Angesicht zu Angesicht. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Oder:

Gütiger Gott, du Schöpfer und Erlöser aller Menschen, erhöre unser Gebet für die Verstorbenen. Sprich sie los von ihren Sünden und schenke ihnen die Verzeihung, die sie immer ersehnt haben. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Lesungen vom Montag der 7. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Sir 1, 1-10

Lesung aus dem Buch Jesus Sirach

Alle Weisheit stammt vom Herrn, und ewig ist sie bei ihm. Den Sand des Meeres, die Tropfen des Regens und die Tage der Vorzeit, wer hat sie gezählt? Die Höhe des Himmels, die Breite der Erde und die Tiefe des Meeres, wer hat sie gemessen? Früher als sie alle ist die Weisheit erschaffen, von Ewigkeit her die verständige Einsicht. Die Wurzel der Weisheit - wem wurde sie enthüllt, ihre Pläne - wer hat sie durchschaut?

Nur einer ist weise, höchst Ehrfurcht gebietend: der auf seinem Thron sitzt, der Herr. Er hat sie geschaffen, geschaut und gezählt, sie ausgegossen über all seine Werke. Den Menschen ist sie unterschiedlich zugeteilt; er spendet sie denen, die ihn fürchten.

 

ANTWORTPSALM Ps 93 (92), 1.2-3.4-5 (R: 1a)

Dóminus regnávit, decórem indútus est.

R Der Herr ist König, bekleidet mit Hoheit. – R

Der Herr ist König bekleidet mit Hoheit; der Herr hat sich bekleidet und mit Macht umgürtet. Der Erdkreis ist fest gegründet, nie wird er wanken. - (R)

Dein Thron steht fest von Anbeginn, du bist seit Ewigkeit. Fluten erheben sich, Herr, Fluten erheben ihr Brausen, Fluten erheben ihr Tosen. - (R)

Gewaltiger als das Tosen vieler Wasser, gewaltiger als die Brandung des Meeres ist der Herr in der Höhe. Deine Gesetze sind fest und verlässlich; Herr, deinem Haus gebührt Heiligkeit für alle Zeiten. - R

Dóminus regnávit, decórem indútus est.

R Der Herr ist König, bekleidet mit Hoheit. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. 2 Tim 1, 10

Allelúia. Salvátor noster Iesus Christus destrúxit mortem, et illúminavit vitam per Evangélium. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Unser Retter Jesus Christus hat dem Tod die Macht genommen und uns das Licht des Lebens gebracht durch das Evangelium. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mk 9, 14-29

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Markus

In jener Zeit, als Jesus mit petrus, jakobus und Johannes von dem berg herabgestiegen warund sie zu den anderen Jüngern zurückkamen, sahen sie eine große Menschenmenge um sie versammelt und Schriftgelehrte, die mit ihnen stritten. Sobald die Leute Jesus sahen, liefen sie in großer Erregung auf ihn zu und begrüßten ihn. Er fragte sie: Warum streitet ihr mit ihnen? Einer aus der Menge antwortete ihm: Meister, ich habe meinen Sohn zu dir gebracht. Er ist von einem stummen Geist besessen; immer wenn der Geist ihn überfällt, wirft er ihn zu Boden, und meinem Sohn tritt Schaum vor den Mund, er knirscht mit den Zähnen und wird starr. Ich habe schon deine Jünger gebeten, den Geist auszutreiben, aber sie hatten nicht die Kraft dazu. Da sagte er zu ihnen: O du ungläubige Generation! Wie lange muss ich noch bei euch sein? Wie lange muss ich euch noch ertragen? Bringt ihn zu mir! Und man führte ihn herbei. Sobald der Geist Jesus sah, zerrte er den Jungen hin und her, so dass er hinfiel und sich mit Schaum vor dem Mund auf dem Boden wälzte. Jesus fragte den Vater: Wie lange hat er das schon? Der Vater antwortete: Von Kind auf; oft hat er ihn sogar ins Feuer oder ins Wasser geworfen, um ihn umzubringen. Doch wenn du kannst, hilf uns; hab Mitleid mit uns! Jesus sagte zu ihm: Wenn du kannst? Alles kann, wer glaubt. Da rief der Vater des Jungen: Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Als Jesus sah, dass die Leute zusammenliefen, drohte er dem unreinen Geist und sagte: Ich befehle dir, du stummer und tauber Geist: Verlass ihn, und kehr nicht mehr in ihn zurück! Da zerrte der Geist den Jungen hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei. Der Junge lag da wie tot, so dass alle Leute sagten: Er ist gestorben. Jesus aber fasste ihn an der Hand und richtete ihn auf, und der Junge erhob sich. Als Jesus nach Hause kam und sie allein waren, fragten ihn seine Jünger: Warum konnten denn wir den Dämon nicht austreiben? Er antwortete ihnen: Diese Art kann nur durch Gebet ausgetrieben werden.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Hóstias, quæsumus, Dómine, quas tibi pro animábus famulórum tuórum offérimus, propitiátus inténde, ut, quibus fídei christiánæ méritum contulísti, dones et præmium. Per Christum.

Herr, unser Gott, nimm die Gaben an, die wir für unsere Verstorbenen darbringen. Du hast ihnen die Gnade des christlichen Glaubens geschenkt; vollende das Werk, das du in ihnen begonnen hast, und führe sie zur ewigen Freude. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DEN VERSTORBENEN II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Ipse enim mortem unus accépit, ne omnes nos morerémur; immo unus mori dignátus est, ut omnes tibi perpétuo viverémus. Et ídeo, choris angélicis sociáti, te laudámus in gáudio confiténtes:

Wir danken dir, Vater im Himmel, und rühmen dich durch unseren Herrn Jesus Christus. Denn er ist der Eine, der den Tod auf sich nahm für uns alle, damit wir im Tode nicht untergehen. Er ist der Eine, der für uns alle gestorben ist, damit wir bei dir in Ewigkeit leben. Durch ihn preisen dich deine Erlösten und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder andere Präfation von den Verstorbenen

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS 1 Joh 4, 9

Fílium suum unigénitum misit Deus in mundum, ut vivámus per eum.

Gott hat seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt, damit wir durch ihn leben.

 

SCHLUSSGEBET

Multíplica, Dómine, his sacrifíciis suscéptis, super fámulos tuos defúnctos misericórdiam tuam, et, quibus donásti baptísmi grátiam, da eis æternórum plenitúdinem gaudiórum. Per Christum.

Barmherziger Gott, wir haben das Opfer dargebracht, das du in Gnaden annimmst. Erbarme dich unserer Verstorbenen. Du hast sie in der Taufe als deine Kinder angenommen; schenke ihnen in der Freude des Himmels das verheißene Erbe. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Oder:

Barmherziger Gott, unser Gebet komme den Verstorbenen zu Hilfe. Das Opfer, das wir gefeiert haben, reinige sie von allen Sünden und bringe ihnen ewiges Heil. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.