14.2. VOTIVMESSE VON DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA, MUTTER DER SCHÖNEN LIEBE

Eigene Messe; Eigene Lesungen; Gloria

Oder: Hl. Cyrill und Hl. Methodius

 

ERÖFFNUNGSVERS Cf. Cant 6, 10; Lc 1,42

Tota formósa et suávis es, Fília Sion, pulchra ut luna, elécta ut sol, in muliéribus benedícta.

Ganz schön bist du, Tochter Zion, so schön wie der Mond, strahlend rein wie die Sonne, mehr gesegnet als alle anderen Frauen.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Intercédat pro nobis, Dómine, gloriósa Virgo María, quæ, Sancti Spíritus decoráta munéribus, tibi plácuit nobísque génuit Unigénitum tuum, speciósum præ filiis hóminum, ut, a foeditáte peccáti abhorréntes, spiritális pulchritúdinis amatóres efficiámur. Per Dóminum.

Erhabener Gott, die glorreiche Jungfrau Maria ist geschmückt mit allen Gaben des Heiligen Geistes. Sie hat dir gefallen und uns deinen Sohn geboren, den Schönsten von allen Menschen. Ihre Fürsprache erwirke uns, dass wir vor der Hässlichkeit der Sünde zurückschrecken und Freunde geistlicher Schönheit werden. Darum bitten wir durch ihn.

 

Eigene Lesungen

ERSTE LESUNG

Lesung aus dem Buch Jesus Sirach 24, 23-31

So spricht die Weisheit Gottes: Wie ein Weinstock trieb ich schöne Ranken, meine Blüten wurden zu prächtiger und reicher Frucht. Ich bin die Mutter der schönen Liebe, der Gottesfurcht, der Erkenntnis und der frommen Hoffnung. In mir ist alle Lieblichkeit des Weges und der Wahrheit, in mir alle Hoffnung des Lebens und der Tugend. Kommt zu mir, die ihr mich begehrt, sättigt euch an meinen Früchten! An mich zu denken ist süßer als Honig, mich zu besitzen ist besser als Wabenhonig. Mein Andenken reicht bis zu den fernsten Generationen.

Wer mich genießt, den hungert noch, wer mich trinkt, den dürstet noch. Wer auf mich hört, wird nicht zuschanden, wer mir dient, fällt nicht in Sünde. Wer mich ans Licht hebt, hat ewiges Leben.

 

ANTWORTPSALM 1 Sam 2, 1bcde.4-5b.6-7.8abcd (R.: vgl. 1b)

Exsultávit cor meum in Dómino Salvatóre meo.

R.: Mein Herz ist voll Freude über den Herrn, meinen Retter. – R.

Mein Herz ist voll Freude über den Herrn, große Kraft gibt mir der Herr. Weit öffnet sich mein Mund gegen meine Feinde; denn ich freue mich über deine Hilfe. – (R.)

Der Bogen der Helden wird zerbrochen, die Wankenden aber gürten sich mit Kraft. Die Satten verdingen sich um Brot, doch die Hungrigen können feiern für immer. – (R.)

Der Herr macht tot und lebendig, er führt zum Totenreich hinab und führt auch herauf. Der Herr macht arm und macht reich, er erniedrigt, und er erhöht. – (R.)

Den Schwachen hebt er empor aus dem Staub und erhöht den Armen, der im Schmutz liegt; er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen, einen Ehrenplatz weist er ihm zu. – R.

Exsultávit cor meum in Dómino Salvatóre meo.

R.: Mein Herz ist voll Freude über den Herrn, meinen Retter. – R.

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Lk 2, 19

Allelúia. Beáta Virgo María, quæ conservábat verbum Dei, cónferens in corde suo. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig bist du, Jungfrau Maria; du hast das Wort Gottes bewahrt und in deinem Herzen erwogen. Halleluja.

 

EVANGELIUM Lk 2, 41-51

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

Die Eltern Jesu gingen jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem. Als er zwölf Jahre alt geworden war, zogen sie wieder hinauf, wie es dem Festbrauch entsprach. Nachdem die Festtage zu Ende waren, machten sie sich auf den Heimweg. Der junge Jesus aber blieb in Jerusalem, ohne dass seine Eltern es merkten. Sie meinten, er sei irgendwo in der Pilgergruppe, und reisten eine Tagesstrecke weit; dann suchten sie ihn bei den Verwandten und Bekannten. Als sie ihn nicht fanden, kehrten sie nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort. Nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel; er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen. Alle, die ihn hörten, waren erstaunt über sein Verständnis und über seine Antworten. Als seine Eltern ihn sahen, waren sie sehr betroffen, und seine Mutter sagte zu ihm: Kind, wie konntest du uns das antun? Dein Vater und ich haben dich voll Angst gesucht. Da sagte er zu ihnen: Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört? Doch sie verstanden nicht, was er damit sagen wollte. Dann kehrte er mit ihnen nach Nazaret zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen. Jesus aber wuchs heran, und seine Weisheit nahm zu, und er fand Gefallen bei Gott und den Menschen.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Dicátæ tibi, Dómine, quæsumus, capiámus oblatiónis efféctum, ut, cum beáta Vírgine viam pulchritúdinis percurréntes, cæléstis vitæ proféctibus innovémur et ad tuam glóriam contemplándam perveníre mereámur. Per Christum.

Herr, unser Gott, laß die Gaben, die wir dir darbringen, uns zum Heil werden, damit wir mit der seligen Jungfrau den Weg der Schönheit gehen, neu werden durch Fortschritt im geistlichen Leben und so zur Schau deiner Herrlichkeit gelangen. Darum bitten wir.

 

PRÄFATION VON DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi, sancte Pater, semper et ubíque grátias ágere, et in hac celebratióne beátæ Vírginis Maríæ, te débitis magnificáre præconiis. Illa pulchra fuit in conceptióne, qua, ab omni peccáti labe immúnis, decóra renídet grátiæ fulgóre; pulchra in partu virgináli, quo Fílium, splendórem glóriæ tuæ, mundo prótulit ómnium nostrum salvatórem et fratrem; pulchra in Fílii passióne, eius purpuráta cruóre, mitis agna mitíssimo Agno compátiens, novo matris ornáta múnere; pulchra in Christi resurrectióne, cum quo regnat gloriósa, eius victóriæ consors effécta. Per quem maiestátem tuam adórat exércitus Angelórum, ante conspéctum tuum in æternitáte lætántium. Cum quibus et nostras voces ut admítti iúbeas, deprecámur, sócia exsultatióne dicentes: Sanctus, Sanctus, Sanctus

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken und dich zu preisen beim Gedenken an die selige Jungfrau Maria. Denn du hast Großes an ihr getan und ihre Schönheit überall kundgemacht. Sie war schön bei ihrer Empfängnis: Frei von der Schuld Adams, leuchtet sie im Glanz deiner Gnade. Sie war schön bei der jungfräulichen Geburt: Unseren Heiland und Bruder hat sie geboren und durfte ihm, dem Abglanz deiner Herrlichkeit, eine jungfräuliche Mutter sein. Sie war schön beim Leiden deines Sohnes: Geschmückt mit dem Purpur seines Blutes, hat sie in Sanftmut mit dem Opferlamm gelitten und ist von neuem Mutter geworden. Sie war schön bei der Auferstehung Christi: Mit ihm darf sie nun glorreich herrschen, da sie teilhat an seinem Siege. Durch ihn preisen wir dich mit allen Chören der Engel und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Jdt 11, 21

Non est talis múlier super terram in aspéctu, et in pulchritúdine, et in sensu verbórum.

Es gibt von einem Ende der Erde bis zum andern keine zweite Frau, die so bezaubernd aussieht und so verständig reden kann.

 

SCHLUSSGEBET

Perpétuo, Dómine, favóre proséquere, quos réficis divíno mystério, et, quibus beátam Vírginem Matrem dedisti speciósam ornaménto virtútum, concéde per sémitas iustítiæ iúgiter ambuláre. Per Christum.

Herr, unser Gott, du hast uns gestärkt durch das heilige Sakrament. Begleite uns mit deiner ewigen Liebe. Auf die Fürbitte der seligen Jungfrau Maria, unserer Mutter, die mit reichen Tugenden geschmückt ist, hilf uns, immer auf dem Weg der Gerechtigkeit zu bleiben. Darum bitten wir durch Christus.