11.2. UNSERE LIEBE FRAU IN LOURDES

Commune Texte für Marienmessen 2 (830-MB II 887); Lesungen vom Montag der 5. Woche im Jahreskreis (I) oder eigene Lesungen

Oder: Commune Texte für Marienmessen 3 (831)

Oder: Messe vom Tag

 

ERÖFFNUNGSVERS

Beáta es, Virgo María, quæ ómnium portásti creatórem; genuísti qui te fecit, et in ætérnum pérmanes Virgo.

Selig bist du, Jungfrau Maria. Du hast den Schöpfer der Welt getragen. Du hast den geboren, der dich erschuf, und bleibst Jungfrau in Ewigkeit.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Pr) Concéde, miséricors Deus, fragilitáti nostrae praesídium, ut, qui immaculátae Dei Genetrícis memóriam ágimus, intercessiónis eius auxílio, a nostris iniquitátibus resurgámus. Per Dóminum.

(Pr) Barmherziger Gott, in unserer Schwachheit suchen wir bei dir Hilfe und Schutz. Höre auf die Fürsprache der jungfräulichen Gottesmutter Maria, die du vor der Erbschuld bewahrt hast, und heile uns von aller Krankheit des Leibes und der Seele. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Montag der 5. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Gen 1, 1-19

Lesung aus dem Buch Genesis

Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut, und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht. Gott sah, dass das Licht gut war. Gott schied das Licht von der Finsternis, und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: erster Tag. Dann sprach Gott: Ein Gewölbe entstehe mitten im Wasser und scheide Wasser von Wasser. Gott machte also das Gewölbe und schied das Wasser unterhalb des Gewölbes vom Wasser oberhalb des Gewölbes. So geschah es, und Gott nannte das Gewölbe Himmel. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: zweiter Tag. Dann sprach Gott: Das Wasser unterhalb des Himmels sammle sich an einem Ort, damit das Trockene sichtbar werde. So geschah es. Das Trockene nannte Gott Land, und das angesammelte Wasser nannte er Meer. Gott sah, dass es gut war. Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es. Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit ihrem Samen darin. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: dritter Tag. Dann sprach Gott: Lichter sollen am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden. Sie sollen Zeichen sein und zur Bestimmung von Festzeiten, von Tagen und Jahren dienen; sie sollen Lichter am Himmelsgewölbe sein, die über die Erde hin leuchten. So geschah es. Gott machte die beiden großen Lichter, das größere, das über den Tag herrscht, das kleinere, das über die Nacht herrscht, auch die Sterne. Gott setzte die Lichter an das Himmelsgewölbe, damit sie über die Erde hin leuchten, über Tag und Nacht herrschen und das Licht von der Finsternis scheiden. Gott sah, dass es gut war. Es wurde Abend, und es wurde Morgen: vierter Tag.

 

ANTWORTPSALM Ps 104 (103), 1-2a.5-6.10 u. 12.24 u. 35abc (R: vgl. 31b)

Lætétur Dóminus in opéribus suis.

R Der Herr freut sich an seinen Werken. – R

Lobe den Herrn, meine Seele! Herr, mein Gott, wie groß bis du! Du bist mit Hoheit und Pracht bekleidet. Du hüllst dich in Licht wie in ein Kleid. - (R)

Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet; in alle Ewigkeit wird sie nicht wanken. Einst hat die Urflut sie bedeckt wie ein Kleid, die Wasser standen über den Bergen. - (R)

Du lässt die Quellen hervorsprudeln in den Tälern, sie eilen zwischen den Bergen dahin. An den Ufern wohnen die Vögel des Himmels, aus den Zweigen erklingt ihr Gesang. - (R)

Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen. Doch die Sünder sollen von der Erde verschwinden, und es sollen keine Frevler mehr da sein. Lobe den Herrn, meine Seele! - R

Lætétur Dóminus in opéribus suis.

R Der Herr freut sich an seinen Werken. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 4, 23b

Allelúia. Prædicábat Iesus Evangélium regni, et sanábat omnem infirmitátem in pópulo. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Jesus verkündete das Evangelium vom Reich und heilte im Volk alle Krankheiten und Leiden. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mk 6, 53-56

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Markus

Sie fuhren auf das Ufer zu, kamen nach Genesaret und legten dort an. Als sie aus dem Boot stiegen, erkannte man ihn sofort. Die Menschen eilten durch die ganze Gegend und brachten die Kranken auf Tragbahren zu ihm, sobald sie hörten, wo er war. Und immer, wenn er in ein Dorf oder eine Stadt oder zu einem Gehöft kam, trug man die Kranken auf die Straße hinaus und bat ihn, er möge sie wenigstens den Saum seines Gewandes berühren lassen. Und alle, die ihn berührten, wurden geheilt.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Genetrícis Fílii tui memóriam venerántes, quæsumus, Dómine, ut sacrifícii huius oblátionosmetípsos, grátia tua largiénte, tibi perfíciat munus ætérnum. Per Christum.

Herr, unser Gott, wir gedenken der seligen Jungfrau Maria, die uns Christus geboren hat, den Erlöser der Welt. Die Feier des heiligen Opfers mache uns selbst zu einer Gabe, die auf ewig dir gehört. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, in ómnium Sanctórum provéctu te mirábilem confitéri, et potíssimum, beátæ Vírginis Maríæ memóriam recoléntes, cleméntiam tuam ipsíus grato magnificáre præcónio. Vere namque in omnes terræ fines magna fecísti, ac tuam in sæcula prorogásti misericórdiæ largitátem, cum, ancíllæ tuæ humilitátem aspíciens, per eam dedísti humánæ salútis auctórem, Fílium tuum, Iesum Christum, Dóminum nostrum. Per quem maiestátem tuam adórat exércitus Angelórum, ante conspéctum tuum in æternitáte lætántium. Cum quibus et nostras voces ut admítti iúbeas, deprecámur, sócia exsultatióne dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater, für die Erwählung der seligen Jungfrau Maria zu danken und mit ihr das Werk deiner Gnade zu rühmen. Du hast an der ganzen Schöpfung Großes getan und allen Menschen Barmherzigkeit erwiesen. Denn du hast geschaut auf die Niedrigkeit deiner Magd und durch sie der Welt den Heiland geschenkt, deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder Präfation von der seligen Jungfrau Maria Oder: Präfation für die Fastenzeit

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Lk 1, 49

Fecit mihi magna qui potens est, et sanctum nomen eius.

Großes hat der Mächtige an mir getan. Sein Name ist heilig.

 

SCHLUSSGEBET

Redemptiónis ætérnæ partícipes effécti, quæsumus, Dómine, ut, qui Genetrícis Fílii tui memóriam ágimus, et de grátiæ tuæ plenitúdine gloriémur, et salvatiónis contínuum sentiámus augméntum. Per Christum.

Barmherziger Gott, am Fest der seligen Jungfrau Maria haben wir Anteil erhalten an den Gaben der Erlösung. Gib, dass auch wir den Reichtum deiner Gnade preisen und dass sich das göttliche Leben in uns entfaltet. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

11.2. UNSERE LIEBE FRAU IN LOURDES

Commune Texte für Marienmessen 3 (831-MB II 889); Eigene Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS Vgl. Jdt 13, 18-19

Benedícta es tu, Virgo María, a Dómino Deo excélso præ ómnibus muliéribus super terram; quia nomen tuum ita magnificávit, ut non recédat laus tua de ore hóminum.

Gesegnet bist du, Jungfrau Maria, vom Herrn, dem erhabenen Gott, vor allen Frauen der Erde. Er hat dich so verherrlicht, dass dein Name nicht mehr untergeht bei den Menschen.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

(Pr) Concéde, miséricors Deus, fragilitáti nostrae praesídium, ut, qui immaculátae Dei Genetrícis memóriam ágimus, intercessiónis eius auxílio, a nostris iniquitátibus resurgámus. Per Dóminum.

(Pr) Barmherziger Gott, in unserer Schwachheit suchen wir bei dir Hilfe und Schutz. Höre auf die Fürsprache der jungfräulichen Gottesmutter Maria, die du vor der Erbschuld bewahrt hast, und heile uns von aller Krankheit des Leibes und der Seele. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG Jes 66, 10-14c

Lesung aus dem Buch Jesaja

Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die ihr über sie traurig wart. Saugt euch satt an ihrer tröstenden Brust, trinkt und labt euch an ihrem mütterlichen Reichtum! Denn so spricht der Herr: Seht her: Wie einen Strom leite ich den Frieden zu ihr und den Reichtum der Völker wie einen rauschenden Bach. Ihre Kinder wird man auf den Armen tragen und auf den Knien schaukeln. Wie eine Mutter ihren Sohn tröstet, so tröste ich euch; in Jerusalem findet ihr Trost. Wenn ihr das seht, wird euer Herz sich freuen, und ihr werdet aufblühen wie frisches Gras. So offenbart sich die Hand des Herrn an seinen Knechten.

 

ANTWORTPSALM Jdt 13, 18bc.19 u. 20bc (R: vgl. 15, 9b)

Tu laus magna géneris nostri.

R Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Freude Israels und der Stolz unseres Volkes. - (R)

Gesegnet bist du, meine Tochter, von Gott, dem Allerhöchsten, mehr als alle anderen Frauen auf der Erde. Gepriesen sei der Herr, unser Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat. - (R)

Die Erinnerung an dein Vertrauen soll in Ewigkeit nicht aus den Herzen der Menschen entschwinden, die sich an die Macht Gottes erinnern. In der Not unseres Volkes hast du dein Leben nicht geschont, du bist vor unserem Gott auf geradem Weg gegangen. - (R)

Tu laus magna géneris nostri.

R Du bist der Ruhm Jerusalems, du die Freude Israels und der Stolz unseres Volkes. - (R)

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. Lk 1, 45

Allelúia. Beáta es, Virgo María, quæ credidísti, quóniam perficiéntur ea quæ dicta sunt tibi a Dómino. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Selig bist du, Jungfrau Maria; du hast geglaubt, dass sich erfüllt, was der Herr dir sagen ließ. Halleluja.

 

EVANGELIUM Joh 2, 1-11

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Am dritten Tag fand in Kana in Galiläa eine Hochzeit statt, und die Mutter Jesu war dabei. Auch Jesus und seine Jünger waren zur Hochzeit eingeladen. Als der Wein ausging, sagte die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. Jesus erwiderte ihr: Was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. Seine Mutter sagte zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut! Es standen dort sechs steinerne Wasserkrüge, wie es der Reinigungsvorschrift der Juden entsprach; jeder fasste ungefähr hundert Liter. Jesus sagte zu den Dienern: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis zum Rand. Er sagte zu ihnen: Schöpft jetzt, und bringt es dem, der für das Festmahl verantwortlich ist. Sie brachten es ihm. Er kostete das Wasser, das zu Wein geworden war. Er wusste nicht, woher der Wein kam; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es. Da ließ er den Bräutigam rufen und sagte zu ihm: Jeder setzt zuerst den guten Wein vor und erst, wenn die Gäste zu viel getrunken haben, den weniger guten. Du jedoch hast den guten Wein bis jetzt zurückgehalten. So tat Jesus sein erstes Zeichen, in Kana in Galiläa, und offenbarte seine Herrlichkeit, und seine Jünger glaubten an ihn.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Laudis tibi, Dómine, hóstias offérimus, de Genetrícis Fílii tui commemoratióne lætántes; præsta, quæsumus, ut per hæc sacrosáncta commércia ad redemptiónis ætérnæ proficiámus augméntum. Per Christum.

Allmächtiger Gott, am Fest der seligen Jungfrau Maria bringen wir zu deinem Lob unsere Gaben dar. Nimm sie an und lass durch dieses Geheimnis die Gnade der ewigen Erlösung in uns wachsen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON DER SELIGEN JUNGFRAU MARIA II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, in ómnium Sanctórum provéctu te mirábilem confitéri, et potíssimum, beátæ Vírginis Maríæ memóriam recoléntes, cleméntiam tuam ipsíus grato magnificáre præcónio. Vere namque in omnes terræ fines magna fecísti, ac tuam in sæcula prorogásti misericórdiæ largitátem, cum, ancíllæ tuæ humilitátem aspíciens, per eam dedísti humánæ salútis auctórem, Fílium tuum, Iesum Christum, Dóminum nostrum. Per quem maiestátem tuam adórat exércitus Angelórum, ante conspéctum tuum in æternitáte lætántium. Cum quibus et nostras voces ut admítti iúbeas, deprecámur, sócia exsultatióne dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, Dir, Vater, für die Erwählung der seligen Jungfrau Maria zu danken und mit ihr das Werk deiner Gnade zu rühmen. Du hast an der ganzen Schöpfung Großes getan und allen Menschen Barmherzigkeit erwiesen. Denn du hast geschaut auf die Niedrigkeit deiner Magd und durch sie der Welt den Heiland geschenkt, deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder Präfation von der seligen Jungfrau Maria I

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Vgl. Lk 1, 48

Beátam me dicent omnes generatiónes, quia ancíllam húmilem respéxit Deus.

Selig preisen mich alle Geschlechter, denn Gott hat sich in Liebe zu seiner Magd geneigt.

 

SCHLUSSGEBET

Refécti, Dómine, cæléstibus alimóniis, te súpplices exorámus, ut Fílium tuum, ex alma Vírgine natum, quem sacraménto suscépimus, confiteámur verbis et móribus teneámus. Qui vivit et regnat in sæcula sæculórum.

Barmherziger Gott, am Festtag der seligen Jungfrau Maria hast du uns mit dem Brot des Himmels gestärkt. Lass uns einst mit Maria und allen Heiligen teilnehmen am Mahl des ewigen Lebens. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.