31.1. HL. JOHANNES BOSCO

Commune für Erzieher 10 (893-MB II 950); Lesungen vom Donnerstag der 3. Woche im Jahreskreis (I)

 

ERÖFFNUNGSVERS Mk 10, 14

Sínite párvulos veníre ad me, et ne prohibuéritis eos: tálium est enim regnum Dei, dicit Dóminus.

Laßt die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis

 

TAGESGEBET

Deus, qui beátum Ioánnem presbyterum adulescéntium patrem et magístrum excitásti, concéde, quæsumus, ut, eódem caritátis igne succénsi, ánimas quærere tibíque soli servíre valeámus. Per Dóminum.

Gott, du Quell der Freude, du hast den heiligen Johannes Bosco berufen, der Jugend ein Vater und Lehrer zu sein. Gib auch uns die Liebe, die ihn erfüllt hat, damit wir fähig werden, Menschen für dich zu gewinnen und dir allein zu dienen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

Lesungen vom Donnerstag der 3. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Hebr 10, 19-25

Lesung aus dem Hebräerbrief

Wir haben die Zuversicht, Brüder, durch das Blut Jesu in das Heiligtum einzutreten. Er hat uns den neuen und lebendigen Weg erschlossen durch den Vorhang hindurch, das heißt durch sein Fleisch. Da wir einen Hohenpriester haben, der über das Haus Gottes gestellt ist, lasst uns mit aufrichtigem Herzen und in voller Gewissheit des Glaubens hintreten, das Herz durch Besprengung gereinigt vom schlechten Gewissen und den Leib gewaschen mit reinem Wasser. Lasst uns an dem unwandelbaren Bekenntnis der Hoffnung festhalten, denn er, der die Verheißung gegeben hat, ist treu. Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen. Lasst uns nicht unseren Zusammenkünften fernbleiben, wie es einigen zur Gewohnheit geworden ist, sondern ermuntert einander, und das umso mehr, als ihr seht, dass der Tag naht.

 

ANTWORTPSALM Ps 24 (23), 1-2.3-4.5-6 (R: vgl. 6)

Hæc est generátio quæréntium fáciem tuam, Dómine.

R Das sind die Menschen, die dein Antlitz suchen, o Herr. – R

Dem Herrn gehört die Erde und was sie erfüllt, der Erdkreis und seine Bewohner. Denn er hat ihn auf Meere gegründet, ihn über Strömen befestigt. - (R)

Wer darf hinaufziehn zum Berg des Herrn, wer darf stehn an seiner heiligen Stätte? Der reine Hände hat und ein lauteres Herz, der nicht betrügt und keinen Meineid schwört. - (R)

Er wird Segen empfangen vom Herrn und Heil von Gott, seinem Helfer. Das sind die Menschen, die nach ihm fragen, die dein Antlitz suchen, Gott Jakobs. - R

Hæc est generátio quæréntium fáciem tuam, Dómine.

R Das sind die Menschen, die dein Antlitz suchen, o Herr. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Ps 119 (118), 105

Allelúia. Lucérna pédibus meis verbum tuum, et lumen sémitis tuis. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Dein Wort, o Herr, ist meinem Fuß eine Leuchte, ein Licht für meine Pfade. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mk 4, 21-25

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Markus

In jener Zeit sprach Jesus: Zündet man etwa ein Licht an und stülpt ein Gefäß darüber oder stellt es unter das Bett? Stellt man es nicht auf den Leuchter? Es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und nichts Geheimes, das nicht an den Tag kommt. Wenn einer Ohren hat zum Hören, so höre er! Weiter sagte er: Achtet auf das, was ihr hört! Nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden, ja, es wird euch noch mehr gegeben. Denn wer hat, dem wird gegeben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Accépta tibi sit, quæsumus, Dómine, sacrátæ plebis oblátio pro beáti Ioanni commemoratióne et præsta, ut, ex huius participatióne mystérii, exémpla tuæ caritátis referámus. Per Christum.

Barmherziger Gott, nimm die Gaben an, die wir am Gedenktag des heiligen Johannes dir weihen. Die Opferfeier, an der wir teilnehmen, schenke uns die Gnade, durch gute Taten deine Liebe zu bezeugen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION FÜR DIE WOCHENTAGE II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: Qui bonitáte hóminem condidísti, ac iustítia damnátum misericórdia redemísti: per Christum Dóminum nostrum. Per quem maiestátem tuam laudant Angeli, adórant Dominatiónes, tremunt Potestátes. Cæli cælorúmque Virtútes, ac beáta Séraphim, sócia exsultatióne concélebrant. Cum quibus et nostras voces ut admítti iúbeas, deprecámur, súpplici confessióne dicéntes: Sanctus…

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, immer und überall zu danken für deine Liebe, die du uns niemals entzogen hast. Du hast den Menschen in deiner Güte erschaffen und ihn, als er der gerechten Strafe verfallen war, in deiner großen Barmherzigkeit erlöst durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn preisen wir das Werk deiner Gnade und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von den Heiligen

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Mt 18, 3

Nisi convérsi fuéritis et efficiámini sicut párvuli, non intrábitis in regnum cælórum, dicit Dóminus.

Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Oder: Joh 8, 12

Qui séquitur me, non ámbulat in ténebris, sed habébit lumen vitæ, dicit Dóminus.

Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis gehen, sondern er wird das Licht des Lebens haben – so spricht der Herr.

 

SCHLUSSGEBET

Tríbuat nobis, omnípotens Deus, reféctio sancta subsídium, ut, exémplo beáti Iohannes, et fraternitátis caritátem et lumen veritátis in corde exhibeámus et ópere. Per Christum.

Allmächtiger Gott, die heilige Speise schenke uns neue Kraft, damit wir nach dem Vorbild des heiligen Johannes die Werke der Barmherzigkeit tun: die Unwissenden lehren, die Trauernden trösten, den Suchenden raten und so allen Menschen auf dem Weg zu dir helfen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

31. Januar Hl. Johannes Bosco Priester, Ordensgründer

Eigene Lesungen

 

LESUNG Phil 4, 4-9

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Philipper

Brüder! Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch! Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe. Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in der Gemeinschaft mit Christus Jesus bewahren. Schließlich, Brüder: Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht! Was ihr gelernt und angenommen, gehört und an mir gesehen habt, das tut! Und der Gott des Friedens wird mit euch sein.

 

ANTWORTPSALM Ps 103 (102), 1-2.3-4.8-9.13-14.17-18a (R: 1a)

Bénedic, ánima mea, Dóminum.

R Lobe den Herrn, meine Seele! - (R)

Lobe den Herrn, meine Seele, und alles in mir seinen heiligen Namen! Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: - (R)

der dir all deine Schuld vergibt, und all deine Gebrechen heilt, der dein Leben vor dem Untergang rettet und dich mit Huld und Erbarmen krönt. - (R)

Der Herr ist barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Güte. Er wird nicht immer zürnen, nicht ewig im Groll verharren. - (R)

Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über alle, die ihn fürchten. Denn er weiß, was wir für Gebilde sind; er denkt daran: Wir sind nur Staub. - (R)

Doch die Huld des Herrn währt immer und ewig für alle, die ihn fürchten und ehren; sein Heil erfahren noch Kinder und Enkel, alle, die seinen Bund bewahren. - (R)

Bénedic, ánima mea, Dóminum.

R Lobe den Herrn, meine Seele! - (R)

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: Mt 23, 11.12b

Allelúia. Qui maior est vestrum, erit miníster vester, dicit Dóminus; qui autem se humiliáverit, exaltábitur. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. So spricht der Herr: Der Größte von euch soll euer Diener sein. Und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 18, 1-5

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist im Himmelreich der Größte? Da rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sagte: Amen, das sage ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen. Wer so klein sein kann wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf.