15.1. HL. ARNOLD JANSSEN

Commune Ordensleute (889-MB II 946); Lesungen vom Dienstag der 1. Woche im Jahreskreis (I)

Oder: Messe vom Tag

In Tirol: Hl. Romedius von Thaur (Einsiedler am Nonsberg)

 

ERÖFFNUNGSVERS

Dóminus pars hereditátis meæ et cálícis mei; tu es qui restítues hereditátem meam mihi. Funes cecidérunt mihi in præcláris; étenim heréditas mea præclára est mihi.

Du, Herr gibst mir das Erbe und reichst mir den Becher; du hältst mein Los in deinen Händen. Auf schönem Land fiel mir mein Anteil zu. Ja, mein Erbe gefällt mir gut.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis

 

TAGESGEBET

(Co) Deus, cuius múnere beátus Arnold Christum páuperem et húmilem perseverávit imitári, concéde nobis, ipso intercedénte, ut, in vocatióne nostra fidéliter ambulántes, ad eam perfectiónem, quam nobis in Fílio tuo proposuísti, perveníre valeámus. Per Dóminum.

(Co) Gütiger, Gott, mit deiner Hilfe ist der heilige Arnold Janssen Christus in seiner Armut und Demut nachgefolgt. Hilf uns, dass auch wir unserer Berufung treu bleiben und die Vollendung erreichen, zu der uns dein Sohn den Weg gezeigt hat, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

(Pr) Gütiger, Gott, mit deiner Hilfe ist der heilige Arnold Janssen Christus in seiner Armut und Demut nachgefolgt. Hilf uns, dass auch wir unserer Berufung treu bleiben und die Vollendung erreichen, zu der uns dein Sohn den Weg gezeigt hat, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

Lesungen vom Dienstag der 1. Woche im Jahreskreis (I)

LESUNG Hebr 2, 5-12

Lesung aus dem Hebräerbrief

Nicht Engeln hat er die zukünftige Welt unterworfen, von der wir reden, vielmehr (dem Sohn, darum) heißt es an einer Stelle ausdrücklich: Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, oder der Menschensohn, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn nur für kurze Zeit unter die Engel erniedrigt. Du hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, alles hast du ihm zu Füßen gelegt. Denn als er ihm alles zu Füßen legte, hat er nichts von der Unterwerfung ausgenommen. Jetzt sehen wir noch nicht alles ihm zu Füßen gelegt; aber den, der nur für kurze Zeit unter die Engel erniedrigt war, Jesus, ihn sehen wir um seines Todesleidens willen mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt; es war nämlich Gottes gnädiger Wille, dass er für alle den Tod erlitt. Denn es war angemessen, dass Gott, für den und durch den das All ist und der viele Söhne zur Herrlichkeit führen wollte, den Urheber ihres Heils durch Leiden vollendete. Denn er, der heiligt, und sie, die geheiligt werden, stammen alle von Einem ab; darum scheut er sich nicht, sie Brüder zu nennen und zu sagen: Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkünden, inmitten der Gemeinde dich preisen;

 

ANTWORTPSALM Ps 8, 2 u. 5.6-7.8-9 (R: vgl. 7)

Constituísti Fílium tuum super ópera mánuum tuárum.

R Deinen Sohn hast du als Herrscher eingesetzt über das Werk deiner Hände. – R

Herr, unser Herrscher, wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde; über den Himmel breitest du deine Hoheit aus. Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? - (R)

Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt. Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über das Werk deiner Hände, hast ihm alles zu Füßen gelegt: - (R)

All die Schafe, Ziegen und Rinder und auch die wilden Tiere, die Vögel des Himmels und die Fische im Meer, alles, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht. - R

Constituísti Fílium tuum super ópera mánuum tuárum.

R Deinen Sohn hast du als Herrscher eingesetzt über das Werk deiner Hände. – R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM Vers: vgl. 1 Thess 2, 13

Allelúia. Accípite verbum Dei, non ut verbum hóminum, sed, sicut est vere, verbum Dei. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Nehmt das Wort Gottes an, nicht als Menschenwort, sondern - was es in Wahrheit ist - als Gottes Wort. Halleluja.

 

EVANGELIUM Mk 1, 21-28

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Markus

In Kafarnaum ging Jesus am Sabbat in die Synagoge und lehrte. Und die Menschen waren sehr betroffen von seiner Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der (göttliche) Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten. In ihrer Synagoge saß ein Mann, der von einem unreinen Geist besessen war. Der begann zu schreien: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes. Da befahl ihm Jesus: Schweig und verlass ihn! Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei. Da erschraken alle, und einer fragte den andern: Was hat das zu bedeuten? Hier wird mit Vollmacht eine ganz neue Lehre verkündet. Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl. Und sein Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Clementíssime Deus, qui, vétere hómine consúmpto, novum secúndum te in beáto Arnold creáre dignátus es, concéde propítius, ut nos páriter renovátihanc placatiónis hóstiam tibi acceptábilem offerámus. Per Christum.

Gütiger Gott, du hast dem heiligen Arnold die Kraft gegeben, den alten Menschen der Sünde abzulegen und den neuen Menschen anzuziehen, der nach deinem Bild geschaffen ist. Erneuere auch uns nach deinem Bild und stärke uns, damit wir dir wohlgefallen und das Opfer der Versöhnung würdig feiern. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION FÜR DIE WOCHENTAGE I

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. In quo ómnia instauráre tibi complácuit, et de plenitúdine eius nos omnes accípere tribuísti. Cum enim in forma Dei esset, exinanívit semetípsum, ac per sánguinem crucis suæ pacificávit univérsa; unde exaltátus est super ómnia et ómnibus obtemperántibus sibi factus est causa salútis ætérnæ. Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cum Thronis et Dominatiónibus, cumque omni milítia cæléstis exércitus, hymnum glóriæ tuæ cánimus, sine fine dicéntes: Sanctus…

Wir danken dir, Vater im Himmel, und rühmen dich durch unseren Herrn Jesus Christus. Denn ihn hast du zum Haupt der neuen Schöpfung gemacht, aus seiner Fülle haben wir alle empfangen. Obwohl er dir gleich war an Herrlichkeit, hat er sich selbst erniedrigt und der Welt den Frieden gebracht durch sein Blut, das er am Stamm des Kreuzes vergossen hat. Deshalb hast du ihn über alle Geschöpfe erhöht, so wurde er für jene, die auf ihn hören, zum Urheber des ewigen Heiles. Durch ihn preisen wir jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Chören der Engel das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von den Heiligen Jungfrauen und Ordensleuten oder: Präfation von den Heiligen

 

Hochgebet: Erstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS

Amen díco vobis quod vos qui reliquístis ómnia, et secúti estís me, céntuplum accipiétis, et vitam ætérnam possidébitis.

So spricht der Herr: Ihr, die ihr alles verlassen habt und mir nachgefolgt seid, werdet ein Vielfaches dafür bekommen und das ewige Leben gewinnen.

 

SCHLUSSGEBET

Per huius virtútem sacraménti, quæsumus, Dómine, beáti Arnold exémplo, deduc nos iúgiter in tua dilectióne, et opus bonum quod cœpísti in nobispérfice usque in diem Christi Iesu. Qui vivit et regnat in sæcula sæculórum.

Allmächtiger Gott, du hast uns durch dieses Sakrament gestärkt. Lehre uns, nach dem Beispiel des heiligen Arnold dich vor allem zu suchen und als neue Menschen in dieser Welt zu leben. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.