27.12. HL. JOHANNES

Eigene Messe (816-MB II 870) und Lesungen; Gloria

 

ERÖFFNUNGSVERS

Iste est Ioánnes, qui supra pectus Dómini in cena recúbuit: beátus Apóstolus, cui reveláta sunt secréta cćléstia, et verba vitć in toto terrárum orbe diffúdit.

Johannes ruhte beim Abendmahl an der Brust des Herrn. Ihm wurden die Geheimnisse des Himmels enthüllt. Die Worte des Lebens hat er dem ganzen Erdkreis verkündet.

Oder: Vgl. Sir 15, 5

In médio Ecclésić apéruit os eius, et implévit eum Dóminus spíritu sapiéntić et intelléctus; stolam glórić índuit eum.

Inmitten der Gemeinde öffnete der Herr ihm den Mund und erfüllte ihn mit dem Geist der Weisheit und der Einsicht. Das Kleid der Herrlichkeit zog er ihm an.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Deus, qui per beátum apóstolum Ioánnem Verbi tui nobis arcána reserásti, prćsta, qućsumus, ut, quod ille nostris áuribus excellénter infúdit, intellegéntić competéntis eruditióne capiámus. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, du hast uns durch den Evangelisten Johannes einen Zugang eröffnet zum Geheimnis deines ewigen Wortes. Lass uns mit erleuchtetem Verstand und liebendem Herzen erfassen, was er in gewaltiger Sprache verkündet hat. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

 

Eigene Lesungen

LESUNG 1 Joh 1, 1-4

Lesung aus dem ersten Johannesbrief

Brüder! Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir geschaut und was unsere Hände angefasst haben, das verkünden wir: das Wort des Lebens. Denn das Leben wurde offenbart; wir haben gesehen und bezeugen und verkünden euch das ewige Leben, das beim Vater war und uns offenbart wurde. Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt. Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Wir schreiben dies, damit unsere Freude vollkommen ist.

 

ANTWORTPSALM Ps 97 (96), 1-2.5-6.11-12 (R: 12a)

Lćtámini, iusti, in Dómino.

R Ihr Gerechten, freut euch am Herrn! - R

Der Herr ist König. Die Erde frohlocke. Freuen sollen sich die vielen Inseln. Rings um ihn her sind Wolken und Dunkel, Gerechtigkeit und Recht sind die Stützen seines Throns. - (R)

Berge schmelzen wie Wachs vor dem Herrn, vor dem Antlitz des Herrschers aller Welt. Seine Gerechtigkeit verkünden die Himmel, seine Herrlichkeit schauen alle Völker. - (R)

Ein Licht erstrahlt den Gerechten und Freude den Menschen mit redlichem Herzen. Ihr Gerechten, freut euch am Herrn, und lobt seinen heiligen Namen! - R

Lćtámini, iusti, in Dómino.

R Ihr Gerechten, freut euch am Herrn! - R

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Te Deum laudámus, te Dóminum confitémur; Te gloriósus Apostolórum chorus laudat, Dómine. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir. Dich preist der glorreiche Chor der Apostel. Halleluja.

 

EVANGELIUM Joh 20, 2-8

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

Am ersten Tag der Woche lief Maria von Mágdala schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als Erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Múnera, qućsumus, Dómine, obláta sanctífica, et prćsta, ut ex huius cenć convívio ćtérni Verbi secréta hauriámus, quć ex eódem fonte apóstolo tuo Ioánni revelásti. Per Christum.

Allmächtiger Gott, heilige die Gaben, die wir darbringen, und lass uns im heiligen Mahl das Geheimnis deines ewigen Wortes erfassen, das du dem Evangelisten Johannes in dieser Feier erschlossen hast. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

 

PRÄFATION VON WEIHNACHTEN III

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, ćquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ćtérne Deus: per Christum Dóminum nostrum. Per quem hódie commércium nostrć reparatiónis effúlsit, quia, dum nostra fragílitas a tuo Verbo suscípitur, humána mortálitas non solum in perpétuum transit honórem, sed nos quoque, mirándo consórtio, reddit ćtérnos. Et ídeo, choris angélicis sociáti, te laudámus in gáudio confiténtes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken und dein Erbarmen zu rühmen durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn schaffst du den Menschen neu und schenkst ihm ewige Ehre. Denn einen wunderbaren Tausch hast du vollzogen: dein göttliches Wort wurde ein sterblicher Mensch, und wir sterbliche Menschen empfangen in Christus dein göttliches Leben. Darum preisen wir dich mit allen Chören der Engel und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation von Weihnachten

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Joh 1, 14.16

Verbum caro factum est, et habitávit in nobis. Et de plenitúdine eius nos omnes accépimus.

Das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen.

 

SCHLUSSGEBET

Prćsta, qućsumus, omnípotens Deus, ut Verbum caro factum, quod beátus Ioánnes apóstolus prćdicávit, per hoc mystérium quod celebrávimus hábitet semper in nobis. Qui vivit et regnat in sćcula sćculórum.

Allmächtiger Gott, der heilige Apostel Johannes hat deinen Sohn verkündet als das Wort, das Fleisch geworden ist. Gib, dass Christus durch diese Feier immer unter uns wohne, damit wir die Fülle deiner Gnade empfangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.