18.12. MESSE VOM 18.12.

Eigene Messe (111-MB II 28) und Lesungen

 

ERÖFFNUNGSVERS

Rex noster advéniet Christus, quem Ioánnes prædicávit Agnum esse ventúrum.

Unser König wird kommen, Christus, das Lamm, das Johannes uns ankündet.

 

Allgemeines Schuldbekenntnis 

 

TAGESGEBET

Concéde, quæsumus, omnípotens Deus, ut, qui sub peccáti iugo ex vetústa servitúte deprímimur, exspectáta Unigéniti tui nova nativitáte liberémur. Per Dóminum.

Allmächtiger Gott, noch lastet die alte Knechtschaft auf uns, noch drückt uns das Joch der Sünde. Schenke uns die wahre Freiheit und mach uns neu durch die Geburt deines Sohnes, auf die wir gläubig warten. Darum bitten wir durch ihn, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

LESUNG Jer 23, 5-8

Lesung aus dem Buch Jeremia

Seht, es kommen Tage - Spruch des Herrn -, da werde ich für David einen gerechten Spross erwecken. Er wird als König herrschen und weise handeln, für Recht und Gerechtigkeit wird er sorgen im Land. In seinen Tagen wird Juda gerettet werden, Israel kann in Sicherheit wohnen. Man wird ihm den Namen geben: Der Herr ist unsere Gerechtigkeit. Darum seht, es werden Tage kommen - Spruch des Herrn -, da sagt man nicht mehr: So wahr der Herr lebt, der die Söhne Israels aus Ägypten heraufgeführt hat!, sondern: So wahr der Herr lebt, der das Geschlecht des Hauses Israel aus dem Nordland und aus allen Ländern, in die er sie verstoßen hatte, heraufgeführt und zurückgebracht hat. Dann werden sie wieder in ihrem Heimatland wohnen.

 

ANTWORTPSALM Ps 72 (71), 1-2.12-13.18-19 (R: vgl. 7)

Florébit in diébus eius iustítia, et abundántia pacis in ætérnum.

R Gerechtigkeit blüht auf in seinen Tagen und Friede ohne Ende. - (R)

Verleih dein Richteramt, o Gott, dem König, dem Königssohn gib dein gerechtes Walten! Er regiere dein Volk in Gerechtigkeit und deine Armen durch rechtes Urteil. - (R)

Er rettet den Gebeugten, der um Hilfe schreit, den Armen und den, der keinen Helfer hat. Er erbarmt sich des Gebeugten und Schwachen, er rettet das Leben der Armen. - (R)

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! Er allein tut Wunder. Gepriesen sei sein herrlicher Name in Ewigkeit! Seine Herrlichkeit erfülle die ganze Erde. Amen, ja amen. - (R)

Florébit in diébus eius iustítia, et abundántia pacis in ætérnum.

R Gerechtigkeit blüht auf in seinen Tagen und Friede ohne Ende. - (R)

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

Allelúia. Dux domus Isræl, qui Móysi in Sina legem dedísti: veni ad rediméndum nos in brácchio exténto. Allelúia.

Halleluja. Halleluja. Du Herr und Führer des Hauses Israel: komm und befreie uns mit deinem starken Arm! Halleluja.

 

EVANGELIUM Mt 1, 18-24

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete - durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. Dies alles ist geschehen, damit sich erfüllte, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, einen Sohn wird sie gebären, und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott ist mit uns. Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich.

 

Gabenbereitung

 

GABENGEBET

Sacrifícium tibi, Dómine, celebrándum tuo nómini nos reddat accéptos, ut ipsíus æternitátis mereámur esse consórtes, qui mortalitátem nostram sua mortalitáte curávit. Qui vivit et regnat in sæcula sæculórum.

Herr, unser Gott, dieses Opfer erwirke uns deine Gnade und lasse uns teilhaben am ewigen Leben deines Sohnes. Denn er ist in unser vergängliches Leben eingetreten, um uns von unserer Sterblichkeit zu heilen. Er, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

PRÄFATION VOM ADVENT II

V.: Dóminus vobíscum.

A.: Et cum spíritu tuo.

V.: Sursum corda.

A.: Habémus ad Dóminum.

V.: Grátias agámus Dómino Deo nostro.

A.: Dignum et iustum est.

P.: Der Herr sei mit Euch.

A.: Und mit Deinem Geiste.

P.: Erhebet die Herzen.

A.: Wir haben sie beim Herrn.

P.: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.

A.: Das ist würdig und recht.

Vere dignum et iustum est, æquum et salutáre, nos tibi semper et ubíque grátias ágere: Dómine, sancte Pater, omnípotens ætérne Deus: per Christum Dóminum nostrum.

Quem prædixérunt cunctórum præcónia prophetárum, Virgo Mater ineffábili dilectióne sustínuit, Ioánnes cécinit affutúrum et adésse monstrávit. Qui suæ nativitátis mystérium tríbuit nos præveníre gaudéntes, ut et in oratióne pervígiles et in suis invéniat láudibus exsultántes.

Et ídeo cum Angelis et Archángelis, cum Thronis et Dominatiónibus, cumque omni milítia cæléstis exércitus, hymnum glóriæ tuæ cánimus, sine fine dicéntes:

In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken durch unseren Herrn Jesus Christus. Von ihm redet die Botschaft aller Propheten, die jungfräuliche Mutter trug ihn voll Liebe in ihrem Schoß, seine Ankunft verkündete Johannes der Täufer und zeigte auf ihn, der unerkannt mitten unter den Menschen war. Er schenkt uns in diesen Tagen die Freude, uns für das Fest seiner Geburt zu bereiten, damit wir ihn wachend und betend erwarten und bei seinem Kommen mit Liedern des Lobes empfangen. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit: Heilig...

 

Oder: Präfation vom Advent

 

HochgebetErstes Zweites Drittes Viertes

 

KOMMUNIONVERS Vgl. Mt 1, 21.23

Vocábunt nomen eius Emmánuel, quod est interpretátum Nobíscum-Deus.

Der Herr wird kommen und sein Volk erlösen. Sein Name ist Immanuel, Gott mit uns.

 

SCHLUSSGEBET

Suscipiámus, Dómine, misericórdiam tuamin médio templi tui, et redemptiónis nostræ ventúra sollémnia cóngruis honóribus præcedámus. Per Christum.

Schenke uns dein Erbarmen, Herr, inmitten deines Heiligtums. Gib, dass wir uns durch die Feier dieser Tage und durch ein christliches Leben für das Fest der Erlösung bereiten. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.